5. Deutsche Figurentheaterkonferenz

Gestaltung und Ästhetik im Figurentheater

Symposium • Vorstellungen • Workshops

Die 5. Deutsche Figurentheaterkonferenz von UNIMA und VDP findet wegen der Pandemie ein Jahr später vom 27. August bis 5. September 2021 in Northeim statt.
Die genaue Gestaltung und der Ablauf der Konferenz wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.
Die 5. Deutsche Figurentheaterkonferenz wird vom Fonds Daku gefördert und ist ein Projekt von NEUSTART KULTUR.

Weitere Förderer:


5. Festival mit Hand & Fuß 2021

So. 22.8. | 16.00 Uhr | Theater der Nacht
Herr Minkepatt und seine Freunde
Theater Rosenfisch, Aachen

»Herr Minkepatt und seine Freunde« Foto: Vera Wunsch

Do. 26.8. | 20.00 Uhr | Theater der Nacht
Der Skriptograph
Théâtre de la Massue, Nice/France

»Der Skriptograph«

Fr. 27.8. | 20.00 Uhr | Theater der Nacht
strings up! – Zwei Stücke für vergessene Figuren
Frank Soehnle, Hanna Malhas, Leonard Wanner, Christian Glötzner, figuren theater tübingen, Tübingen

»strings up!« Foto: Julia Pogerth

Sa. 28.8. | 15.00 Uhr | Theater der Nacht
Da-Da-Da | als Film im Theatersaal
Stockholmer Marionetteatern, Stockholm/Schweden

»Da-Da-Da« Foto: Markus Gårder

Sa. 28.8. | 19.30 Uhr | Sporthalle der BBS Northeim
So. 29.8. | 15.00 Uhr | Sporthalle der BBS Northeim
Märchentheater Aladin
Forman Brothers Theatre, Prag/Tschechien

»Märchentheater Aladin«

So. 29.8. | 19.00 Uhr | Theater der Nacht
Auf rauer See
Theater der Nacht, Northeim

»Auf rauer See« Foto: Margot Eisenächer

So. 5.9. | 17.00 Uhr | Theater der Nacht
Die Macht des Schicksals
Menzel-Schäfer-Produktion nach »Hans im Glück« von Grimm
www.pierre-schaefer.de, Berlin

»Die Macht des Schicksals«

Das Symposium 2021

»Gestaltung und Ästhetik im Figurentheater«
Leitung: Silke Technau, Stephan Schlafke

Welchen Stellenwert hat Gestaltung im Figurentheater, wie wirkt sie mit den darstellenden Künsten zusammen, was bedeutet sie für die Wahrnehmung und welche Ästhetik kann man daraus entwickeln? Wie kommt man zu (intuitiven, rationalen, poetischen …) Entscheidungen für die künstlerische Gestaltung von Figuren, Gestik, Bildern Sprache, Materialien? Welche Gedanken macht man sich zu Wirkung und Rezeption?

In einem Colloquium kommen Puppenspieler*innen zu Wort: ihre Erfahrungen in Figurenbau, Regie, Dramaturgie, Sprachgestaltung bilden das Diskussionsmaterial.

Impulsvorträge von:
Stephan Wunsch (theater rosenfisch, Aachen),
Frank Soehnle (figuren theater tübingen),
Helena Nilsson (Marionetteatern, Stockholm),
Stefan Fichert (Puppet Players, Gauting),
Matěj Forman (Forman Brothers Theatre, Prag)


Die Workshops 2021

WORKSHOP 1 – keine freien Plätze mehr!
Bau eines Marionettenkopfes
Mirek Trejtnar (Tschechien)
Workshopsprache: Englisch (es wird genügend Teilnehmer*innen geben, die übersetzen können, außerdem wird Heiko Brock­hausen assistieren).
Die Teilnehmer*innen werden einen Marionettenkopf nach ei­gen­en Vorstellungen schnitzen. Dieser Kopf kann mit einem Standard­marionettenkörper zu einer vollständigen Marionette zusammengebaut werden. Alle Teilnehmer*innen können also eine voll funktionsfähige Marionette mit nach Hause nehmen. Mirek Trejnar wird auch zeigen, wie man Werkzeuge schärft und verschiedene Arten der Konstruktion und Manipulation von Marionetten vorstellen.
Maximal 10 Workshop-Teilnehmer.

Mirek Trejtnar studierte Holzbildhauerei, Schnitzerei und Figuren­design an der Prager Theaterakademie (DAMU). 1990 begann er Puppen, Skulpturen und künstlerische Spielzeuge zu erstellen. Eines seiner Spielzeuge, »der Radfahrer« wird jetzt im Albert und Victoria Museum in London ausgestellt. 20 Jahre lang hat er Menschen aus aller Welt in seinem Prager Atelier unterrichtet, wie traditionelle tschechische Marionetten, Puppen für Stop motion und für Puppentheater gemacht werden.
www.puppetsinprague.eu


WORKSHOP 2 keine freien Plätze mehr!
Mini-Theater für einen Zuschauer
Liz & Daniel Lempen, Lempen Puppet Company (UK)
Nach dem Motto »wir spielen stets für ein volles Haus« bauen wir ein Mini-Theater mit einer 2 bis 3-minütigen Szene, die für immer nur eine Person gespielt wird. In einem geschlossenen Raum (e.g. Schachtel) kreieren wir einen Bühnenraum, spielen mit Puppen oder Objekten, bauen Beleuchtung und kreieren eine entsprechende Tonaufnahme (Musik und/oder Text), dem die Zuschauer via Kopfhörer folgen können.
Maximal 10 Workshop-Teilnehmer.

Liz und Daniel Lempen gründeten 1987 die Lempen Puppet Theatre Company. 1994 zogen sie nach Yorkshire, GB. Bis jetzt haben sie 20 originelle Geschichten inszeniert und sie im In- und Ausland gezeigt. Sie spielen auf Englisch, Deutsch und Schweizerdeutsch. Seit 2005 organisieren sie das Skipton International Puppet Festival. Neben den größeren Produktionen für den Bühnenraum haben sie sich in den letzten 15 Jahren in der Straßentheater-Szene mit ihren Mini-Theatern für einen Zuschauer etabliert und waren damit auf vielen Festivals in Großbritannien, Deutschland, Dänemark, Belgien, Frankreich, Österreich, Finland, Italien und Chile unterwegs.
www.lempen.co.uk



WORKSHOP 3 – keine freien Plätze mehr!
Das Kostüm – ein wandlungsfähiges Bühnenbild
Evelyne Meersschaut (Belgien)
Wie können wir die Kleidung eines Figurenspielers benutzen? Was können wir mehr damit machen als sie zu tragen wie ein unbewegtes Objekt? Lasst uns herausfinden, wie die Materialien, die unsere Körper bedecken, eine neue, zusätzliche Geschichte erzählen zu der Geschichte, die uns die Figur, das Objekt, die Puppe bereits erzählt. Wir werden Geschichten und Bedeu­tungen hinzufügen, indem wir Szenen, Bilder, Umgebungen erschaffen, mit der die Puppe interagieren kann. Nicht nur die Puppe, auch das Kostüm wird gespielt. Die Umgebung der Puppe verändert sich und wir entdecken Beziehungen zwischen Puppe und Umgebung. Mit verschiedenen Techniken und Materialien bringen wir eine sich verändernde Umgebung für jede Figur auf die Bühne.
Was solltet Ihr mitbringen?
Es wäre schön, wenn Ihr eine Figur mitbringt. Es kann eine fertige Figur sein, es kann aber auch ein Teil einer Figur sein, die sich noch im Entwicklungsstadium befindet. Die Figur kann sich im Laufe des Workshops entwickeln, aber wir brauchen einen Startpunkt. Jede(r) kann Material mitbringen, das sie/er interessant findet. Das Material kann selbst sehr interessant sein oder in Bezug auf die Puppe:
• Ein großes Stück Stoff
• Papier, Plastik oder ähnliches Material
• Ein Kleidungsstück wie z.B. Hose, T-Shirt, Hemd oder Hut
Weiteres Material ist willkommen, denn die Inspiration kommt oft mit dem Material. Nicht zu kleine Teile mitbringen, wir arbeiten an einem tragbaren Kostüm in menschlicher Größe.

Foto: Julia Pogerth

Evelyne Meersschaut ist Allround-Designerin. Sie studierte an der Akade­mie der »fine Arts« in Antwerpen Kostümdesign und Theater­plastik und nahm am Erasmus-Austausch an der DAMU (Theaterinstitut für alternatives und Puppentheater) in Prag teil. Sie kreierte Kostüme, Puppen und andere Installationen für verschiedene Theater­gruppen und kulturelle Projekte in verschiedenen Ländern.
www.evelynemeersschaut.carbonmade.com



WORKSHOP 4 noch freie Plätze – zur Anmeldung
Schreibwerkstatt – Geschichtenspinnerei mit Eva Matz und Susanne Pauli
Wie schreibe ich eine Geschichte für das Figurentheater? Wo finde ich gute Ideen für meine Geschichte/Vorstellung/Theaterevent? Welche Ideen wähle ich aus? Wie entwickle ich eine spannende Theaterhandlung für meine Bühne? Was hilft mir, Schreibblockaden zu überwinden? Unter dem Theaterdach im Theater der Nacht wollen wir Geschichtsfäden erspinnen und am Ende der Figurentheaterkonferenz präsentieren.

Eva Matz und Susanne Pauli

Der gezielte Blick – Impulsreferate von Mareike Gaubitz und Silke Technau
Die Referentinnen werden Impulse geben zum Schreiben über das Figurentheater. Sie wollen den Blick schärfen für das, was gerade passiert – sei es eine Inszenierung, ein Workshoptag oder ein Teilnehmer*innenprojekt. Dazu werden sie kurze Impulsreferate halten, Interviews durchführen und einladen, selbst Texte zu schreiben. Denn mit einem qualifizierten Schreiben für und über das Puppen-, Figuren- und Objekttheater tragen wir dazu bei, dass es besser und informierter wahrgenommen wird.

Mareike Gaubitz und Silke Technau

WORKSHOP 5 – noch freie Plätze – zur Anmeldung
Trickfilm-Online-Workshop – Animation im Film
Leitung: Tine Kluth
Es ist immer wieder faszinierend, vermeintlich leblose Figuren und Objekte zum Leben zu erwecken. Wo bei Live-Figurenspiel noch Hilfsmittel wie Hände, Stäbe und Fäden sichtbar sind, bewegen sich im Stoptrick die Charaktere durch die Aneinanderreihung von einzelnen Bildern scheinbar von selbst. Welche Anforderungen das an die Figurengestaltung stellt und was für eine große Zahl an verschiedenen Techniken es in der Animation gibt, werde ich in meinem Workshop vorstellen und erklären.
Jeder Teilnehmer wird seine eigene Figur bauen und im zweiten Teil des Workshops werden wir unseren Charakter animieren. Ich werde die Grundlagen und Tricks der Animation erklären und erzählen, wie Serien wie »Shaun das Schaf« gedreht werden und wie der Alltag eines Animators aussieht.

Tine Kluth während der Arbeit an »Timmy Time«

Tine Kluth
ist freischaffende Filmemacherin und Animatorin und arbeitet für TV-Serien, Kurzfilme, Werbung und Musikvideos. Unter anderem animierte sie für die Serien »Shaun das Schaf«, »The Clangers«, »Timmy das Schäfchen«, »Scream Street« und die deutsche Produktion »Wisch und Mop«. Sie arbeitete mit an Filmen wie »Tomte Tummetott« oder »Rolfs Vogelhochzeit« und kre­ierte Videoclips unter anderem für die Band »Die Ärzte«.
Sie lebt in London und arbeitet derzeit an dem Stop-Motion-Film »The House« für Netflix.
www.tinekluth.com


Festival- und Tagungsablauf

So. 22.8.
16.00 Uhr
5. Festival mit Hand und Fuß (im TdN):
»Herr Minkepatt und seine Freunde«

Do. 26.8.
20.00 Uhr
5. Festival mit Hand und Fuß (im TdN):
»Der Skriptograph«

Fr. 27.8.
19.00 Uhr
Eröffnung der 5. Deutschen Figurentheaterkonferenz
20.00 Uhr
5. Festival mit Hand und Fuß (im TdN):
»Strings up!«
22.00 Uhr
Nach(t)gespräche

Sa. 28.8.
10.00 Uhr
Theorie-Symposium »Gestaltung und Ästhetik im Figurentheater«
15.00 Uhr
5. Festival mit Hand und Fuß (im TdN):
»Da-Da-Da« (als Film im Theatersaal)
16.00 Uhr
Theorie-Symposium
19.30 Uhr
5. Festival mit Hand und Fuß (Sporthalle der BBS Northeim): »Märchentheater Aladin«
21.00 Uhr
Nach(t)gespräche

So. 29.8.
10.00 Uhr
Abschluss Theorie-Symposium
15.00 Uhr
5. Festival mit Hand und Fuß (Sporthalle der BBS Northeim): »Märchentheater Aladin«
16.00 Uhr
Die Möglickkeiten des Mini-Theaters für einen Zuschauer.
Vortrag von Günther Staniewski, Theater Lakupaka
18.00 Uhr
Eröffnung der Workshopwoche
19.00 Uhr
5. Festival mit Hand und Fuß (im TdN):
»Auf rauer See«
21.30 Uhr
Nach(t)gespräche

Mo. 30.8. – Fr. 3.9.
Workshops und Projekte

Sa. 4.9.
19.00 Uhr
»Nacht der Puppen« im Theater der Nacht mit der
Zaubershow »Die Werkstatt der Illusionen« von Andreas Meinhardt, den Ausstellungen aus den Workshops und der
Online-Theatervorstellung »ALICE lost in cyberland« von Meinhardt & Krauss.
Zum Ausklang spielen die »Schrägen Vögel« zum Tanz auf.

So. 5.9.
10.00 Uhr
Abschlussplenum
17.00 Uhr
5. Festival mit Hand und Fuß (im TdN):
»Die Macht des Schicksals«


Anmeldung 2021

Alle Workshops sind sowohl für Amateure als auch für Profis offen.
UNIMA Deutschland
Obere Straße 1
37154 Northeim
buero@unima.de
Telefon 05551-9080779
(Di – Do von 9 –13 Uhr)


Rückblicke auf die vergangenen Figurentheaterkonferenzen