Figurentheater-Workshops im Herbst in München

Im Herbst bietet das FigurenTheaterForum München ein tolles Workshop-Programm an. Damit Sie rechtzeitig Bescheid wissen und Ihre Plätze reservieren können, hier vorab schon einmal die Informationen. Die Homepage wird gerade neu gestaltet und zeigt sich spätestens Anfang August in neuer Übersichtlichkeit.
Am 29. September bietet Frank Soehnle vom figurentheater tübingen, der im Rahmen der Vorbereitung seiner Ausstellung in München ist, einen Workshop unter dem Titel „Wie viele Sprachen sprechen die Dinge“ an.
Vom 12. bis 14. Oktober führt Stefan Fichert unter dem Titel „Der aufrechte Gang“ in den Bau von Stabfiguren ein.
Im Rahmen des internationalen figurentheaterfestivals mit:gefühl vom 17. bis 28. Oktober werden folgende Workshops für Erwachsene angeboten:
Am 21. Oktober „Geräusche machen“ mit dem Film- und Theatergeräuschemacher Max Bauer, am 25. Oktober den Workshop „The Logic of Movement“ mit dem englischen Puppenspieler Stephen Mottram, am 27. Oktober den Workshop „Improvisierte Figurenspieltechniken“ mit der Schweizer Figurenspielerin Margrit Gysin und ebenfalls am 27. Oktober einen Workshop zur kreativen Arbeit mit Demenzkranken nach der TimeSlips-Methode mit Ines Zeller-Bass vom Sandglass Theater aus den USA.

Für Kinder gibt es wie immer ein Aktionsprogramm in der Pasinger Fabrik (Ohne Anmeldung, für Kinder ab 6 Jahren, 17.–28. Oktober 2018, Mittwoch bis Samstag, 14.30–18 Uhr).

Für Jugendliche werden im Münchner Stadtmuseum zwei Workshops angeboten: Am 22. Oktober von 10–13 Uhr mit dem Theater of Senses – es geht um eine neue Wahrnehmung mit allen Sinnen. Der Workshop ist für Sehende und Blinde geeignet. Am 27. Oktober von 14–18 Uhr leitet Regina Bäck einen Workshop zu Figurentheater und Gebärdensprachpoesie, für hörende und gehörlose Jugendliche.

Wenn Sie interessiert sind, fragen Sie gerne nach weiteren Informationen oder melden Sie sich gleich an – einfach antworten oder anrufen:
kontakt@figurentheater-gfp.de
089/23324482

 

Frank Soehnle (Figurentheater Tübingen)
Workshop: Wie viele Sprachen sprechen die Dinge?
Künstlerische Prozesse verlaufen sehr unterschiedlich. Oft ist am Ende nicht mehr bewusst, was am Anfang den Impuls gegeben hat. Da im Figurentheater alle Sprachen (Bewegung, Material, Form, Klang, Text) eine gleichberechtigte Rolle spielen, sind die Inspirationsmöglichkeiten vielfältiger.
Im Oktober wird die Ausstellung des Figurenspielers- und bauers Frank Soehnle im Münchner Stadtmuseum eröffnet. In einer Konstellation aus Inszenierungsgespräch und Workshop bekommen die Teilnehmer einen intensiven Einblick in seine künstlerische Arbeitsweise.
Samstag, 29. September 2018, 11–13 und 15–18 Uhr
Teilnahmegebühr: 20 Euro / 15 Euro ermäßigt für Mitglieder der GFP und Studenten
Für Erwachsene (max. 15 Teilnehmer)
Ort: Münchner Stadtmuseum, Studio
Anmeldung bis 12. September unter 089/23324482 oder kontakt@figurentheater-gfp.de

Stefan Fichert (Puppet Players), Gauting
Workshop: Der aufrechte Gang – Stabfiguren
Dieser Workshop ist der klassischen, von unten geführten Stabfigur gewidmet. Anders als die Handpuppe, die von der Aktion lebt, wirkt die Stabfigur durch ihre Präsenz und Würde und eignet sich besonders zur Darstellung mythischer und archetypischer Gestalten. Alle Teilnehmer*innen werden eine zwar einfache, aber individuelle, ausdrucksstarke und voll spielbare Figur bauen. Manche technische Bauteile werden als Bausatz vorgefertigt sein. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Lust am Gestalten und ein wenig handwerkliches Geschick sollte man mitbringen.
Freitag, 12. Oktober 2018, 16–19 Uhr
Samstag, 13. Oktober 2018, 10.30–13.30 und 14.30–17.30 Uhr
Sonntag, 14. Oktober 2018, 10.30–13.30 und 14.30–17.30 Uhr
Teilnahmegebühr: 100 Euro / 75 Euro ermäßigt für Mitglieder der GFP und Studenten, Materialgeld ca. 30 Euro
Für Erwachsene (max. 10 Teilnehmer)
Ort: Münchner Stadtmuseum, Studio
Anmeldung bis 15. September unter 089/23324482 oder kontakt@figurentheater-gfp.de

Workshop: Geräusche machen
Die Kunst des Geräuschemachens besteht darin, komplexe Handlungs- und Bewegungsabläufe zu synchronisieren, Klänge zu erfinden oder Geräusche zu imitieren. Voraussetzung dafür ist das HÖREN. Dementsprechend beginnt der Workshop mit einer Hörübung. Es wird mit Geräuschen improvisiert, Atmosphären werden erfunden – Spielszenen vertont. Auch eine kleine Einführung in die Tontechnik gehört zum Workshop. In Kleingruppen werden schließlich „Geräuschgeschichten“ erarbeitet und aufgeführt. Der Workshop ist für Puppenspieler*innen (Amateure und Profis) gedacht, die ihr Repertoire erweitern möchten und die Vielfalt und Wirkung von Klängen kennen lernen wollen.
Für Erwachsene (max. 12 Teilnehmer*innen)
Kursleitung: Max Bauer
Sonntag, 21. Oktober, 10.30–13.30, 14.30–17.30 Uhr
Teilnahmegebühr: 55 € / 40 € ermäßigt für Mitglieder der GFP, Rentner*innen und Student*innen
Ort: Münchner Stadtmuseum, Studio
Anmeldung unter Tel. 089/23324482 oder kontakt@figurentheater-gfp.de

Workshop: The Logic of Movement
Die Elemente, die hinter unserem Bewegungsvokabular stecken, sind leicht zu identifizieren – Reaktionen auf die Schwerkraft, die Notwendigkeit, von einem Ort zum anderen zu kommen, Spannungsmuster und Veränderungen im Bewegungstempo verbunden mit Gefühlen wie Furcht oder Freude. Auch in unserer Umwelt „lesen“ wir ständig Bewegungsinformationen. Wir beurteilen die Geschwindigkeit von Autos, wissen, wenn jemand glücklich oder traurig ist, erkennen Freunde aus der Ferne nur an ihrer Art zu Laufen. Bewegung ist eines der wichtigsten Kommunikationsmittel. Dennoch wird im Puppentheater, wo die Bewegung der Dinge offensichtlich eine sehr große Rolle spielt, häufig zu wenig bewusst darauf geachtet. Ziel dieses Workshops ist es, eine bewusste Bewegungstechnik zu entwickeln und das Wissen darüber zu steigern, wie eine Puppenbewegung vom Publikum wahrgenommen wird.
In englischer Sprache
Für Erwachsene (max. 12 Teilnehmer*innen)
Kursleitung: Stephen Mottram
Donnerstag, 25. Oktober, 10.30–13.30, 14.30–17.30 Uhr
Teilnahmegebühr: 55 € / 40 € ermäßigt für Mitglieder der GFP, Rentner*innen und Student*innen (inklusive Eintritt für die Vorstellung „The Parachute“ am 24. Oktober)
Ort: Münchner Stadtmuseum, Saal
Anmeldung unter Tel. 089/23324482 oder kontakt@figurentheater-gfp.de

Workshop: Improvisierte Figurenspieltechniken
Im Menschen selbst vollzieht sich im Spiel mit der Figur immer ein Kreislauf von Erinnern – Agieren – Integrieren – Ändern. Dieser Kreislauf unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung. Kreativität ist eine Lebenskompetenz des Kindes, die sich bis ins Erwachsenenalter verfeinert und auf Alltagszusammenhänge überträgt.
Durch das improvisierte Spiel mit verschiedenen Materialien und Figuren lernen die Teilnehmenden die Wirksamkeit und die Bedeutung von Figurenspiel kennen und erfahren, wie Spielwelten Lebenswelten begleiten, bereichern und verändern können.
Für Erwachsene (max. 10 Teilnehmer*innen)
Kursleitung: Margrit Gysin, Figurenspielerin
Samstag, 27. Oktober 10-13 Uhr
Teilnahmegebühr (inklusive Eintritt für die Vorstellung „Winterstürmer“ um 15 Uhr): 35 € / 25 € ermäßigt für Mitglieder der GFP, Rentner*innen und Student*innen
Ort: Pasinger Fabrik
Anmeldung unter Tel. 089/888 88 06

Workshop: TimeSlips
Das Stück „D-Generation“ des US-amerikanischen Sandglass Theaters beruht auf Workshops mit Demenzkranken in der von Anne Basting begründeten TimeSlips-Methode. Durch Storytelling mit Bildern, Musik und Gesten gelingt es mit dieser Methode, Kreativität und positive Energie in die Beziehung mit Demenzkranken zu bringen. Der Workshop bietet eine kurze Einführung.
Für Erwachsene, Angehörige und Pflegekräfte von Demenzkranken und alle Interessierten (max. 20 Teilnehmer*innen)
In deutscher Sprache
Kursleitung: Ines Zeller-Bass (Sandglass Theater)
Samstag, 27. Oktober, 11–12.30 Uhr
Teilnahme kostenfrei
Ort: Alten- und Service-Zentrum Altstadt, Erdgeschoss
Anmeldung unter Tel. 089/23324482 oder kontakt@figurentheater-gfp.de

Workshop: Theater of Senses
Das litauische Theater of Senses kreiert partizipative Performances, die die Körperwahrnehmung ganz anders ansprechen. Sie ermöglichen Erfahrungen eines anderen Bewusstseins zwischen Blindheit und Sehen. In Übungen werden alle Sinne und ihre Verbindung mit der Vorstellungswelt untersucht. Dabei wird auch mit Augenbinden gearbeitet, es geht also auch um Fürsorge und Vertrauen.
In englischer Sprache
Für blinde und sehende Jugendliche (max. 20 Teilnehmer*innen)
Kursleitung: Karolina Žernytė
Montag, 22. Oktober, 10–13 Uhr
Teilnahme kostenfrei
Ort: Sammlung Musik des Münchner Stadtmuseums
Anmeldung unter Tel. 089/23324482 oder kontakt@figurentheater-gfp.de

Workshop: Figurentheater und Gebärdensprachpoesie
Im Workshop wird Gebärdensprachpoesie als Ausdrucksmittel im Figurenspiel erprobt. Das Thema fremd und vertraut ist dabei Ausgangspunkt. Ziel ist es, kurze Sequenzen zu entwickeln und in Videos in einem zweiten Schritt zu verfremden.
Gebärdensprachpoesie und Schauspiel werden als Inspiration angeboten. Zur Erarbeitung werden Tücher und Handschuhe sowie Beleuchtung/-Lichteffekte eingesetzt.
Regina Bäck studierte Deaf Studies- Sprache und Kultur der Gehörlosengemeinschaft an der HU Berlin und Kunst / Englisch für das Lehramt an der LMU München. Sie ist aktuell wissenschaftliche Mitarbeiterin des Historischen Seminars der LMU. Ihre Leidenschaft für Gebärdensprache und Figurentheater verbinden sich in dem Workshop idealerweise.
Okan Seese ist Gebärdensprachpoet, Tänzer, Schauspieler, Moderator und Songsigner.
Er lebt in Berlin.
Kenntnisse in Gebärdensprache sind hilfreich aber nicht dringende Voraussetzung!
Für gehörlose und hörende Jugendliche ab 13 Jahren, mit Gebärdensprachdolmetscher
Kursleitung: Regina Bäck, Okan Seese
Samstag, 27. Oktober, 14–18 Uhr (max. 10 Teilnehmer*innen)
Teilnahme kostenfrei
Ort: Münchner Stadtmuseum, Studio
Anmeldung unter Tel. 089/23324482 oder kontakt@figurentheater-gfp.de

FigurenTheaterForum München
Gesellschaft zur Förderung des Puppenspiels e.V.

St.-Jakobs-Platz 1
80331 München
Tel. 089-23324482
Fax 089-23326344
www.figurentheater-gfp.de

2 Workshops im Rahmen der Ausstellung »Von Pelztierkochern und Menschenähnlichen«

Im Rahmender Ausstellung
Von Pelztierkochern und Menschenähnlichen – 20 Jahre half past selber schuld
im Theatermuseum Düsseldorf (13. Juni 2018 – 6. Januar 2019)
wird es u. a. auch phantastische Workshops für Kinder, Laien und Profis geben.
Diese finden jeweils im Theatermuseum Düsseldorf, Jägerhofstraße 1 statt.

Anmeldung hier: kontakt@halfpastselberschuld.de
www.halfpastselberschuld.de

 

Workshop 1: Master Class – Puppenspiel

für Puppenspieler und Interessierte, die schon etwas Erfahrung sammeln konnten
am Sonntag, den 19. August 2018 von 14 – 18.30 Uhr
mit Eli Presser (Los Angeles, USA), in englischer Sprache

höchstens 15 Teilnehmer / Kosten pro Person: 30 €

Der amerikanische Puppeteer Eli Presser, der das Bühnencomic KAFKA IN WONDERLAND von half past selber schuld u. a. als Co-Schreiber und Puppenspieltrainer begleitete, wird im August in Düsseldorf sein und während seines Aufenthalts diesen Workshop leiten und sein Fachwissen mit uns teilen.
Mithilfe einfacher Bunraku-artiger Puppen wird das Spiel von drei Personen an einer Puppe trainiert. Es wird geatmet, gelaufen, getanzt, etc., um der Puppe ein Maximum an Leben einzuhauchen.

 

Workshop 2: Automata für Kids
Kinder und Eltern bauen zusammen

für Familien mit Kindern ab 7 Jahren
am Sonntag, den 23. September 2018 von 14 – 17 Uhr
mit half past selber schuld und Florian Deiss

höchstens 15 Teilnehmer / Kosten: Kinder 5 € / Erwachsene 10 €

Beim Bühnencomic KAFKA IN WONDERLAND kamen zwei fliegende Dinosaurier zum Einsatz, die zur Zeit im Theatermuseum zu sehen sind, und die Dank ihrer Automata-Mechanik recht beeindruckend fliegen können.
Solch ein mechanisches Prinzip werden wir in diesem Workshop soweit vereinfachen, dass es mit ein wenig Hilfe jedem möglich sein wird, eine Variante eines mechanischen Spielzeugs zu bauen, das mittels einer Kurbel angetrieben wird.
Wir verwenden dafür einfache Materialien, die jeder zu Hause hat, damit dort später weiter experimentiert und gebastelt werden kann.
Ganz egal ob Dinosaurier, Schmetterling oder Auto, oder auch etwas ganz anderes, zu dem die entstandene Bewegung passt – der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt!

Dieser Workshop ist zwar für Familien und Kinder konzipiert,
neugierige Automata-Liebhaber wären aber natürlich auch ohne Kinder willkommen!

Workshop „Lambe Lambe“

Baue ein Miniatur-Theater und entdecke die Großartigkeit der kleinen Form!
Kursleitung: Omayra Martinez Garzon (Kolumbien)

Der Wokshop findet vom 17. bis 28. September 2018
Mo. bis Do. von 10 bis 17 Uhr und Fr. von 9 bis 13 Uhr
in Köln am Josef Esser Platz 1 statt.

Der Workshop ist privat organisiert und das Material
muss von den Teilnehmern selbst mitgebracht werden.
Anmeldung bis zum 20. Mai 2018 bei:
Verena Volland
verena.volland@googlemail.com
Telefon 01577-8358685
Infos auf facebook
Der Kurs kann nur stattfinden, wenn es mindesten 6 Teilnehmer*innen gibt.
Alle Interessenten erhalten nach dem 20. Mai ein schriftliches Anmeldeformular.
Wenn jemand einen Schlafplatz während des Workshops in Köln braucht, gerne melden,
wir versuchen etwas (privat) zu organisieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist ein „Lambe Lambe“-Theater?
Ein „Lambe Lambe“-Theater ist ein Miniatur-Figuren- und/oder Objekttheater in einer Box, ähnlich dem bei uns bekannten Theater für Einzelgänger.
Der/die Spieler*in animiert von außen und ein bis drei Zuschauer dürfen durch ein Loch das Schauspiel verfolgen. Das Stück dauert in der Regel nur wenige Minuten. Diese Theaterform eignet sich wunderbar um auf Straßen, Festen und Festivals zu spielen. Diese Art von Miniaturtheater gibt es schon seit der Antike. In den 1990er Jahren wurde es in Brasilien „wieder entdeckt“ und weiterentwickelt und fand von dort seine Verbreitung in Lateinamerika. Aber auch auf Festivals in Europa sieht man die wunderbaren kleinen Theater immer mehr auf der Straße.

Der Workshop
Im „Lambe Lambe“-Theater-Workshop baut jede*r Teilnehmer*in ihr/sein eigenes Miniatur-Theater. Ausgehend von den mitgebrachten Ideen, Geschichten und Materialien wird die Dramaturgie und der Aufbau des Theaters entwickelt. Dann wird die kleine Theaterwelt gebaut, mit allem was dazugehört: Bühne (Box), Bühnenbild, Figuren, Objekte. Dazu kommen noch Licht und Ton. Ziel ist, das jede*r Teilnehmer*in ein fertiges oder so weit fortgeschrittenes „Lambe Lambe“-Theater mit nach Hause nehmen kann, dass er/sie es alleine zu Ende bauen oder gleich damit spielen kann.
Der Workshop findet auf Spanisch statt und wird ins Deutsche übersetzt.

Die Dozentin
Omayra Martinez Garzon baut Figuren und Bühnenbilder, und ist Figurenspielerin und Schauspielerin. Die Kolumbianerin hat in Argentinien Figurenspiel und Neue Medien studiert. Das „Lambe Lambe“-Theater hat sie in ihrem Heimatland Kolumbien kennengelernt. Fasziniert von der Magie der kleinen Form hat sie sich dann viele Jahre intensiv mit dieser Theaterform beschäftigt. Sie hat mehrere eigene „Lambe Lambe“-Theater, mit denen sie schon in vielen lateinamerikanischen Ländern unterwegs war. Sie gibt regelmäßig Kurse zum „Lambe Lambe“-Theater an ihrem aktuellen Wohnort Buenos Aires (Argentinien). Weitere Infos zu Omayra und ihre Arbeit (auf Spanisch):
www.omayramartinezgarzon.com

Noch freie Plätze bei Fortbildungen in Bayern

Liebe Puppen- und Figurenbühnen, liebe Freunde des Puppenspiels,
es sind noch ein paar wenige Plätze frei bei unseren Fortbildungen in diesem Jahr:

9. März, 18.00 Uhr – 11. März 2018, 14.00 Uhr
Freche Tierfiguren, skurrile Gestalten – Sockenpuppen einmal anders
Referentin: Doris Gschwandtner, Figurenbildnerin seit 1993
Lehrgangsort: Räume in der Universität Regensburg, Universitätsstr. 31, 93 053 Regensburg

27. April, 18.00 Uhr – 29. April 2018, 14.00 Uhr
Tierköpfe gestalten für Marionetten und Handpuppen
– Tierfiguren von A wie Ameise bis Z wie Zebra
Referent: Gregor Schwank, Figurentheater Gregor Schwank, Freiburg
Lehrgangsort: Fachakademie für Sozialpädagogik der Evang. Diakonissenanstalt Augsburg
Hooverstraße 5, 86 152 Augsburg

Seminargebühren:
Eigenbeteiligung für Mitglieder im VBAT 30,00 €
Für Nichtmitglieder 55,00 €

Wer Interesse hat, bitte gleich melden!

Und ich bin schon bei der Planung für 2019.
Hat jemand Wünsche und Anregungen für Fortbildungen für uns Puppenspieler?

Herzliche Grüße aus Augsburg
Angelika Albrecht-Schaffer

Figurentheater Kladderadatsch
Angelika Albrecht-Schaffer
Äusseres Pfaffengässchen 26
86152 Augsburg
Mail: figurentheater-kladderadatsch@hotmail.de
Telefon: 0821 – 151559

Schnitzkurs mit Jürgen Maaßen

Hier gibt es einen interessantes Video von Jens Welsch über einen Schnitzkurs mit Jürgen Maaßen zum Thema Haare-Schnitzen – eine haarige Angelegenheit.
Jürgen Maaßen zählt zu den bekanntesten deutschen Figurengestaltern und in diesem Schnitzkurs zeigt er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wie man einer Figur die Haarpracht nach Fritz Herbert Bross geben kann.

Zum Video