Kategorien
Allgemein Meldungen Workshops

Kursangebote vom Verband Bayrischer Amateurtheater

Liebe Theaterbegeisterte und Theaterspieler*innen,

für alle, die gerne mal wieder (Menschen-) Theaterspielen möchten,
für alle, die nicht glauben, dass das online möglich ist,
für alle, die Lust auf Lachen und Improvisieren haben,
für alle, die zwei Stunden in eine andere Welt eintauchen möchten
für alle, die Übungen und Spiele kennenlernen möchten, die sie selbst online mit ihren Gruppen durchführen können
für alle, die …

Ich eröffne die Online-Bühne an zwei Terminen zur Auswahl:
Freitag 30.04.2021 von 19.00 – 21.00 Uhr oder
Donnerstag 06.05.2021 von 19.00 – 21.00 Uhr

Der Verband Bayrischer Amateurtheater gibt dazu die Möglichkeit! Nähere Informationen und Anmeldung findet ihr hier: amateurtheater-bayern.de

Kurs: O-72/21 – Im Theater-Spiel bleiben

Wer hätte das gedacht! Wir können auch online Theater spielen, Szenen improvisieren, Aufwärmübungen ausprobieren, mit Texten und Worten spielen … Die Referentin hat bekannte und weniger bekannte Aufwärmübungen und Theaterspielereien auf das digitale Format übertragen. Damit soll uns die Lust am Theaterspielen erhalten bleiben und fortgesetzt werden. Und darüber hinaus könne die Möglichkeiten des Spiels über Videokonferenzen entdeckt werden.

Referentin: Angelika Albrecht-Schaffer
Zielgruppe: Theaterinteressierte mit und ohne Vorerfahrung, Amateurschauspieler
Veranstalter: VBAT – Verband Bayrischer Amateurtheater
Seminargebühren: 0,00 Euro (Mitglieder)
40,00 Euro (Nichtmitglieder)
Lehrgangsort: ONLINE

Ich freu mich, wenn wir uns sehen.
Liebe Grüße
Angelika Albrecht-Schaffer

Kategorien
Allgemein Meldungen

Grünschnabel Aargauer Förderpreis für junges Figurentheater

Anmeldeschluss für den GRÜNSCHNABEL
im Rahmen des 15. Schweizer Figura Theaterfestival 2022
ist der 31. Juli 2021
www.figura-festival.ch/gruenschnabel

Der Regierungsrat des Kantons Aargau verleiht zum 15. Figura Theaterfestival 21.–26. Juni 2022 in Baden zum zehnten Mal den Grünschnabel-Förderpreis für junges Figurentheater in der Höhe von CHF 10.000. Er zeichnet damit eine junge Bühne aus, die sich am Anfang ihrer beruflichen Tätigkeit befindet und mit Ausdrucksformen des Figuren- und Objekttheaters auf künstlerisch eigenständige Art arbeitet.

Für die Teilnahme am Grünschnabel-Wettbewerb gelten im Besonderen die folgenden Kriterien:
• Die Festivalleitung nominiert vier bis sieben Produktionen von jungen Bühnen, die ihre Spieltätigkeit nicht früher als sechs Jahre vor Festivaldatum aufgenommen haben.
• Aufgrund der bis spätestens 31. Juli 2021 eingereichten Unterlagen (Anmeldeformular, beruflicher Werdegang, Stückbeschreibung, Fotos / Vimeo-Link, Spieltermine) und nach erfolgter Visionierung entscheidet die Festivalleitung über eine Aufnahme ins Festivalprogramm.
• Eine vom Regierungsrat des Kantons Aargau zusammen mit der Festivalleitung eingesetzte Jury beurteilt die nominierten Aufführungen und begründet ihren Entscheid in der Preisverleihung.
• Der Preis wird an eine Einzelspielerin, einen Einzelspieler oder ein Ensemble verliehen. Diplomarbeiten werden zugelassen, sofern sie sich weiterentwickelt haben und auf Tournee gehen.

Figura Theaterfestival – Baden, 21.–26. Juni 2022
15. Internationale Biennale des Bilder-, Objekt- und Figurentheaters

Kategorien
Allgemein Jobs Meldungen

Das FAVORITEN Festival sucht eine Künstlerische Leitung

FRIST VERLÄNGERT!
Pandemie und Osterferien haben uns dazu bewogen, die Frist für die künstlerische Leitung des FAVORITEN Festivals 2022 + 2024 bis zum 23.4.2021 zu verlängern.

Wir suchen eine künstlerische Festivalleitung für die nächsten beiden Ausgaben des Theaterfestival FAVORITEN. Der Arbeitszeitraum beginnt im Sommer 2021 und endet mit dem Jahr 2024. Bewerbungen von Kollektiven und/oder Leitungsteams sind möglich.

Vom jetzigen Zeitpunkt aus ein Theaterfestival zu denken, ist sportlich … wer sich mit Lust, Phantasie und Elan dieser Aufgabe stellen möchte, ist bei uns richtig!

Theaterfestival FAVORITEN
Deutsche Str. 10
44339 Dortmund
Tel.: 0231-47429210
Weitere Infos unter www.nrw-lfdk.de

Kategorien
Allgemein

Kaspertheater als Spielprinzip ist nun Immaterielles Kulturerbe

Ab sofort ist das »Kaspertheater als Spielprinzip« im Bundesweiten Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes zu finden. Ein Antrag des Landkreises Elbe-Elster als Träger des Mitteldeutschen Marionettentheatermuseums Bad Liebenwerda, diese alte, aber überaus lebendige Spielform als immaterielles Kulturerbe anzuerkennen, ist von der Expertenkommission Immaterielles Kulturerbe bei der Deutschen UNESCO-Kommission bestätigt worden. Mit der Aufnahme in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes wird das »Kaspertheater als Spielprinzip« künftig unter www.unesco.de mit Text und Bild dargestellt; das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum als Antragsteller und Bewahrer des Kasperspiels darf zudem ein entsprechendes Logo führen.

Foto: UNESCO.de

Der Kasper ist eine zentrale Figur des Puppentheaters. ln ihm verkörpert sich ein Spielprinzip, das nicht starr ist, sondern sich mit den gesellschaftlichen Veränderungen entwickelt. Die Tradition der Handpuppen geht bis ins 14. Jahrhundert zurück: Meister Hämmerlein, Hanswurst, Putschenelle und schließlich Kasper sind ihre Namen.

Die Figuren verkörpern Charaktere, die immer und überall anzutreffen sind – stets lustig, naiv, verwegen, schlagfertig, wortgewaltig und auch etwas hintersinnig. Die Kasperfigur wurde im Puppentheater auf den Märkten und in den Straßen des 19. Jahrhunderts zu einer gefürchteten kritischen Stimme, die sich gegen Obrigkeit und boshafte Fabelwesen zur Wehr setzt. Die Figur steht auf der Seite des Publikums, nimmt dessen Ideale auf und verteidigt sie so lange, bis auch der letzte Gegenspieler auf der Bühne liegt.
Die Reformpädagogik veränderte zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Spielprinzip der Kasperfigur. Diese wird geläutert, hilfsbereit und schlau, strahlt Lebensfreude aus und weiß sich mit Witz zu behaupten. Nach 1933 wurde die Figur der nationalsozialistischen Kulturpolitik untergeordnet. Mitte des 20. Jahrhunderts entstehen der Verkehrskasper, der Gesundheitskasper und später der Umweltkasper. Seinen ursprünglichen gesellschaftskritischen Charakter verliert die Figur dabei immer mehr. lm Zuge der Professionalisierung des Puppentheaters in BRD und DDR erhielt die Figur aber wieder kritische Züge. Puppenspieler*innen in der DDR entdeckten den Kasper in den 1980er-Jahren als Stimme wieder, die sich kritisch mit den gesellschaftlichen Verhältnissen auseinandersetzt.

Heute sind Kasperspiele unterschiedlichen Charakters im Repertoire von mehr als 350 Puppentheatern in ganz Deutschland vertreten. Das brandenburgische Elbe-Elster-Land ist ein lebendiges Spielzentrum. Hier widmen sich das Mitteldeutsche Marionettentheatermuseum und das Internationale Puppentheaterfestival der Tradition der Kasperfigur in der Region und seinen Verwandten in aller Welt.

»Kasperblues«, Puppentheater Gugelhupf, Foto: Florian Kräuter
Kategorien
Allgemein Meldungen

Anerkennung des Papiertheaters als Immaterielles Kulturerbe

»Hänsel & Gretel«, MULTUM IN PARVO Papiertheater, Foto: Benno Mitschka

Liebe Freunde des Papiertheaters,
am 19. März 2021, hat die Kultusministerkonferenz das PAPIERTHEATER zum Immateriellen Kulturerbe erklärt und ins Bundesdeutsche Verzeichnis aufgenommen! Das ist eine ganz besondere Wertschätzung für diese wunderbare Kulturform und für die Menschen, die das Papiertheater ausüben und weiterentwickeln.

Gratulation und herzlichen Dank an alle, die an der Bewerbung mitgewirkt und zu diesem Erfolg beigetragen haben!

Die Ernennung zum Immateriellen Kulturerbe wird sicherlich ein größeres Echo in der Öffentlichkeit hervorrufen. Das können wir nutzen, um die Bekanntheit des Papiertheaters zu fördern sowie den Zugang zu Medien und zur Förderpolitik zu erleichtern, auch wenn der Titel nicht mit direkten Preis- oder Fördergeldern verbunden ist.

Ich hoffe, dass sich der Vorhang des Papiertheaters bald wieder hebt, und Aufführungen vor Publikum wieder möglich werden!

Mit herzlichen Grüßen
Sieglinde Haase

www.haases-papiertheater.de

Das Expertenkomitee würdigt die kulturelle Ausdrucksform des Papiertheaters, welche in der Regel aus Tischbühnen besteht, die mit Figuren und Szenen aus Papier bespielt werden. Es handelt sich hierbei um eine darstellende Kunst mit langanhaltender Tradition in öffentlichen und privaten Räumen. Sie wird geprägt durch eine Mischung aus Darstellungen mit Nachdrucken sowohl historischer als auch moderner ästhetischer Formen und Geschichten.
Das Expertenkomitee hebt besonders hervor, dass die Trägergruppe einer Weiterentwicklung ihres Erbes in Reaktion auf gesellschaftliche Veränderungen und Herausforderungen grundsätzlich offen gegenübersteht. Workshops, Festivals und ein internationales Papiertheatertreffen bringen Spielende regelmäßig zusammen und fördern den Austausch des gemeinsamen immateriellen Kulturerbes.

Als Immaterielles Kulturerbe werden lebendige Traditionen, Ausdrucksformen, menschliches Wissen und Können sowie darstellende Künste in aller Welt dokumentiert. Sie sollen von den jeweiligen Gemeinschaften mit Unterstützung der Staaten und der UNESCO erhalten werden.

Kategorien
Allgemein Meldungen

Internationaler UNIMA-Kongress 2021

Liebe Mitglieder,
Der nächste internationale Unima-Kongress findet vom 
19.–23. April 2021 online statt und zwar täglich von 
14.00–17.00 Uhr.
Jedes UNIMA-Mitglied kann teilnehmen, alle gewählten Räte haben eine Stimme. Bei Interesse könnt ihr euch in der Geschäftsstelle melden: buero(at)unima.de

Launch of the Congress registrations
The UNIMA Congress will be held from April 19 to 23, 2021, to allow all members of our association to meet and discuss UNIMA’s future. At that time too the Councillors selected by our individual National Centres will set UNIMA’s agenda for the next four years through their votes.

Because of the potential for a broader participation, the UNIMA Executive Committee has therefore taken the opportunity to propose the following. It proposes to initiate three levels of registration rates based upon the GDP per capita of the member countries of the organization. In addition, it proposes a different registration rate for voting councillors as well as for the general membership planning to participate as auditors of the Congress meetings. Everyone, whether a voting Councillor or an auditing member, will have access to simultaneous translation in three of UNIMA’s official languages (English, French, Spanish), as indicated in our organization’s Statutes and Rules of Procedure.

Registation is now open!

ALL members of a National Centre can participate in the UNIMA Congress. They can have a voice but they cannot vote. Please share with your membership this vital information. The Congress dossier is available to members by asking to their National Centre.

Kategorien
Allgemein

Neues von der Allianz der Freien Künste

Viele Betroffene, aber auch zahlreiche Verbände und einzelne Politiker*innen haben sich in den zurückliegenden Wochen mit Forderungen zur Künstlersozialkasse (KSK) zu Wort gemeldet. Kern dieser Wortmeldungen ist die grundsätzlich berechtigte Kritik an der bestehenden Zuverdienst-Regelung. Im Zusammenhang mit der Kritik kursiert aber auch viel Halbwissen und die Darstellungen zu dem vielschichtigen Thema sind häufig ungenau.

Die Allianz der Freien Künste hat sich eingehend mit dem Themenfeld befasst.
Vor dem Hintergrund der komplexen Materie ergänzen wir unsere PM mit den Forderungen der Allianz durch eine zusätzliche Erläuterung unserer Forderungen.

Was ist die Kernaussage: Die KSK ist die Grundsäule der sozialen Absicherung der freischaffenden Künstler*innen in Deutschland. Sie muss grundsätzlich weiter gestärkt werden. Vor dieser grundsätzlichen Prämisse und im Kontext der weiter anhaltenden Corona-bedingten Arbeitseinschränkungen für Künstler*innen fordert die Allianz der Freien Künste den Gesetzgeber auf, zusätzliche Änderungen und flexible Regelungen zur wirksamen Unterstützung von KSK-Versicherten auf den Weg zu bringen. Dies betrifft vor allem eine Nachschärfung hinsichtlich der Zuverdienst-Grenzen bei selbstständigem Zuverdienst.

Stephan Behrmann und Lena Krause
Sprecher*innen der Allianz der Freien Künste


Weitere Infos zum Thema in folgenden PDF als Download:

Kategorien
Allgemein

UNIMA und VDP veröffentlichen Empfehlung zur Honoraruntergrenze

UNIMA und VDP stellen die Empfehlung zur Honoraruntergrenze im Puppentheater online.
Sie soll eine Argumentationshilfe für selbständig und hauptberufliche Puppenspieler und Puppenspielerinnen sein.
Besonders in Hinsicht auf die Mittelkürzungen und damit verbundenen Verteilungskämpfe, die im Kulturbereich in der Zeit nach Corona zu erwarten sind, möchte die Empfehlung ein Stärkung der Verhandlungsposition ermöglichen.
Die Redaktion der Empfehlung hatte Christian Fuchs vom Vorstand der UNIMA, das Lektorat durch Stefan Kuntz von kuenstlerrat.de wurde durch Mittel der UNIMA ermöglicht.

Kategorien
Allgemein Meldungen

Fritz-Wortelmann-Preis der Stadt Bochum 2021

Bochum vergibt FRITZ für Figuren-, Puppen- und Objekttheater in den drei Kategorien professioneller Nachwuchs, erwachsene Amateure sowie Jugendclubs und Schultheater.

Ablauf
Die eingeladenen Spieler*innen und Gruppen zeigen ihre Stücke oder anderen Ergebnisse eines künstlerischen Prozesses auf dem Wettbewerb zum Fritz-Wortelmann-Preis mit Festivalcharakter vom 16. bis 19. September 2021 in Bochum.
Der Fritz-Wortelmann-Preis ist der älteste Kulturpreis der Stadt Bochum.

Teilnahme
Zur Einreichung sind Theaterprojekte zugelassen, die Puppen, Figuren, Objekte oder Masken in ihren Stücken verwenden und/oder auf der Bühne mit Animationsformen neuer Medien arbeiten. Aufgrund der schwierigen Produktionsbedingungen in 2020 sind in diesem Jahr ebenso Arbeiten zugelassen, die ausschließlich im digitalen Raum stattfinden, wenn sie der der Sparte Figuren- und Objekttheater unterzuordnen sind. Ebenso sind Ensembles aus Musik- oder Kunstschulen, Theaterzentren und weiteren
Kinder- und Jugendeinrichtungen eingeladen, sich an dem bundesweiten Wettbewerb zu beteiligen.

Der Preis
Fachkundige Jurys vergeben am Ende die Preise in den verschiedenen Kategorien. Der Preis für die jugendlichen und erwachsenen Amateure ist mit jeweils 4000 Euro dotiert. Der studentische Nachwuchs kann sich über einen honorierten Auftritt bei der FIDENA 2022 freuen sowie einen Festivalpass inkl. Unterbringung für das gesamte Festival.

Kontakt
Der Bewerbungsbogen kann unter fritz@fidena.de angefordert oder unter www.fidena.de heruntergeladen werden.
Die Bewerbungsfrist endet am 30. April 2021.

Kategorien
Allgemein Meldungen

Das Marionettentheater Bille bietet 2 LiveStreams an

Sehr verehrtes Publikum,
das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu und das Marionettentheater Bille aus Unterschleißheim möchte noch zwei LiveStreams für den Januar ankündigen.

Am Freitag, 1. Januar 2021 um 15 Uhr wird „Aschenputtel
und am Mittwoch, 6. Januar 2021 um 15 Uhr wird
„Brüderchen und Schwesterchen“ als LiveStream gezeigt.

Weitere Infos zu den Karten und LiveStreams finden sie unter: www.marionettentheater-ush.de

Marionettentheater Bille Unterschleißheim
Wlada & Florian Bille
im SBZ Unterschleißheim (Südturm)
Raiffeisenstraße 25 | 85716 Unterschleißheim