Kategorien
Allgemein Workshops

Fortbildungen »Figurentheater« 2022 im Verband Bayrischer Amateurtheater

Liebe Puppen- und Figurenspieler, Marionettenfadenzieher, Kasperl- und Handpuppenspieler, Objekt- und Tischtheaterfreunde und überhaupt alle, die an Figurentheater in jeder Form interessiert sind

Die Blätter an den Bäumen färben sich bunt und genauso bunt ist unser Fortbildungsprogramm 2022 für den Schwerpunkt Puppen- und Figurentheater. Der Verband Bayrischer Amateurtheater bietet wieder die Möglichkeit sein Wissen und Können professionell zu erweitern.
Im kommenden Jahr liegt ein Schwerpunkt auf dem Bau und Spiel von Marionetten. Hier konnten wir folgende Referent*innen gewinnen:

Alice Gottschalk, Fabtheater Stuttgart
F-2/22

Bau einer kleinen Kopf-Schulter-Marionette
28.–30.1.2022

Raphael Mürle, Figurentheater Pforzheim
F-20/22

Das Spiel mit Marionetten
9.–11.9.2022

Der Grundlagenkurs mit Matthias Kuchta wurde verschoben von 2021 auf 2022. Ebenfalls ein ganz besonderes Schmankerl.
F-15/22
Materialien finden, gestalten und beleben – über die eigenen Ideen staunen
24.–26.6.2022

Anmeldungen sind ab sofort möglich auf der Internetseite vom Verband: www.amateurtheater-bayern.de

Viele Grüße und vielleicht sehen wir uns.
Angelika Albrecht-Schaffer

Kategorien
Allgemein Meldungen

StageJam #3 der Schaubude Berlin

Die Schaubude Berlin und der Masterstudiengang Spiel && Objekt der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ laden Künstler*innengruppen zum performativen Jammen im virtuellen Raum ein.
Im Rahmen des StageJams können die Gruppen eine Woche lang das theatrale Potenzial verschiedener Online-Tools untersuchen, mit dem Ziel kurze Theater- und Spielformate zu entwickeln.
Im Zentrum der künstlerischen Forschung steht die Plattform Gather Town. Ergänzend kann ein weiteres Tool nach Wahl (Twine, Discord oder Google Docs (bzw. eine vergleichbare Open Source-Variante)) verwendet werden. Für die Kommunikation und Zusammenarbeit stellen wir einen Discord-Server zur Verfügung.

· Wann: 29. November bis 4. Dezember 2021
· Wo: online
· Wer: 4 Künstler*innengruppen von bis zu drei Personen
· Was: Erprobung von Online-Tools als theatrale Räume
· Ziel: Entwicklung eines kurzen Theaterformats, das auf der Plattform Gather Town sowie einem weiteren Online-Werkzeug (Twine, Google Docs (oder Äquivalente), Discord) stattfindet
· Honorar: 2.000,00 € brutto/ausgewählte Gruppe
Deadline: 17. Oktober 2021, 18.00 Uhr via stagejam@schaubude.berlin

Bewerbung und Info hier

Kategorien
Allgemein

Fritz-Wortelmann-Preis 2021 – das sind die Gewinner*innen!

Beim ersten digitalen Fritz-Wortelmann-Preis der Stadt Bochum wurde in 21 Wettbewerbsbeiträgen deutlich, wie lebendig und divers die gegenwärtige Figuren- und Objekttheaterszene auch in pandemischen Zeiten ist. Insgesamt 104 Personen waren künstlerisch in die ausgewählten Produktionen involviert, die in drei Kategorien um den begehrten Preis konkurrierten. In der liebevoll gestalteten virtuellen Umgebung mit Riesenrad, Zeltplatz und Foodtrucks, die zum Kennenlernen und gegenseitigen Austausch einlud, wurde das Programm auf zwei digitalen Bühnen gestreamt und via Chatfunktion mit reichlich Applaus belohnt.

Nach ausführlichen Diskussionen hat die Jury der Kategorie »Jugendclubs und Schultheater«, bestehend aus Hans Peters, Seta Guetsoyan und Sonja Gräf entschieden, den Preis aufzuteilen: Jeweils 2.000 Euro gehen an die Aachener Dido Dance Company und an den PuppenSpielClubMini vom Puppentheater Magdeburg. Eine lobende Anerkennung spricht die Jury in der Kategorie Jugendclubs und Schultheater außerdem für den Kinderclub Rakete Jetzt! vom GRIPS Theater Berlin und ihre Produktion »Level Fear« aus.

Dido Dance Company mit »Tales in the Dark«, Foto: Jemima Franken

In der Kategorie »Erwachsene Amateure« kürte die Jury aus Bodo Schulte, Sara Hasenbrink und Mustafa Calikoglu/Birte Caspers-Schäfer »Für Opa« von Alba García, Tariq Marks und Alejandro Jurado Jiménez zur mit 4000 € dotierten Sieger-Inszenierung. Außerdem spricht die Jury der KHWOSHCH group für »DINOPERA« einen undotierten Ehrenpreis zu.

»Für Opa«, Alba García, Tariq Marks und Alejandro Jurado Jiménez
KHWOSHCH group mit »DINOPERA«

Die Jury der Kategorie »Professioneller Nachwuchs«, bestehend aus Franziska Burnay-Pereira, Monika Czyz und Sarah Heppekausen, sprach Laia RiCa und Team mit ihrer Produktion »Kaffee mit Zucker?« den Preis zu.

Laia RiCa mit »Kaffee mit Zucker?«, Foto: Peter van Heesen

Weitere Infos und Jurybegründungen gibt es hier

Kategorien
Allgemein

Jahreshaupt- versammlung 2021

Einladung zur Jahreshauptversammlung der UNIMA Deutschland e.V. am Sa. 9. Oktober 2021 im Kulturzentrum in Schwäbisch Gmünd

Programm

Freitag, 8. Oktober 2021

14:00 Vorstandssitzung  Refektorium im Prediger

18:00 Anreise Gäste, Abendessen

Samstag, 9. Oktober 2021  

9:00 Anreise Gäste und Einschreibung Innenhof Prediger

10:00 Begrüßung durch OB Arnold Refektorium anschl.  Mitgliederversammlung
Tagesordnung JHV 2021

13:00  Mittagessen Innenhof Prediger

14:00 Mitgliederversammlung Refektorium
Tagesordnung JHV 2021

17:00 Ende Mitgliederversammlung Innenhof Prediger
Besuch Schattentheater Museum Schattentheater-Museum Führung und Vorstellung Konzeption durch Rainer Reusch und Tomas Sturm (Museumsplaner)

18:30 Abendessen
Festsaal im Prediger

20:00 Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Reainer Reusch durch OB Arnold mit Grußwort und musikalischer Umrahmung
anschließend gegen 20:45
Vorstellung Festsaal im Prediger melting papers vom fab-Theater Stuttgart

Sonntag, 10. Oktober 2021

9:30 Gemeinsames Frühstück Hotel Pelikan

10:30 Ausklang + Verabschiedung

Ort

Kulturzentrum im Prediger
Johannisplatz 3
73525 Schwäbisch Gmünd
Ansprechpartner bei Fragen zur Organisation vor Ort: Sybille Hirzel schattentheater@schwaebisch-gmuend.de

Keine guten Parkmöglichkeiten in der Nähe des Kulturzentrums!Aber in Schwäbisch Gmünd ist im Innenstadtbereich alles sehr gut fußläufig zu erreichen.

Anmeldung

Für die Tagung
Anmeldung erbeten beim UNIMA-Büro
buero@unima.de

Für Theatervorstellungen und für das Mittagessen
Anmeldung erbeten bei Sybille Hirzel, schattentheater@schwaebisch-gmuend.de
• Melting Papers und Schattenwerfer
• Mittagessen (geplant: Schwäbische Maultaschen mit Kartoffelsalat,                                          Vegetarische Variante möglich: Gemüse- oder Pilz-Maultaschen, bitte angeben!)

Übernachtung

Für Teilnehmer der UNIMA-Mitgliederversammlung ist ein Zimmerkontingent reserviert im:
Hotel Pelikan
Türlensteg 9
73525 Schwäbisch Gmünd
Tel. 07171-359-0
Fax 07171-359-359 
info@hotel-pelikan.de
www.hotel-pelikan.de

Zimmerpreise:
EZ Standard 62 € (statt 80 €) EZ Comfort 69 € (statt 95 €) DZ Standard 78 € (statt 105 €) DZ Comfort 85 € (statt 120 €)

Bitte Stichwort Schattentheater unbedingt angeben, um die Sonderkonditionen zu bekommen! Das Hotel Pelikan befindet sich in der Innenstadt von Schwäbisch Gmünd, unmittelbar hinter dem Kulturzentrum Prediger. Es ist vom Bahnhof aus fußläufig in ca. 10 Min. erreichbar.

Sollte jemand nicht frühstücken wollen, werden 5 € vom Übernachtungspreis abgezogen.
Sollten Tagungsteilnehmer, die nicht im Hotel Pelikan über- nachten, am Sonntag zu einem gemeinsamen Frühstück da- zukommen wollen, ist das für 5 € möglich.

Kategorien
Allgemein

Neues vom Deutschen Kulturrat

Die Intervention, die KSK bezüglich der Streichung von Künstler*innen, die in der Coronasituation außerhalb der künstlerischen Tätigkeiten gearbeitet haben, zu widersprechen, die im Kulturrat angeregt wurde, hatte Erfolg.
Dies ist das Ergebnis:
Selbstständige Künstler*innen können pro Monat 1.300 Euro in nicht-künstlerischen Tätigkeiten dazuverdienen, ohne die KSK zu verlieren, auch wenn sie geringere oder keine künstlerischen Einnahmen haben. Gilt zunächst für 2020 und 2021. Der Deutsche Kulturrat wird eine Verlängerung fordern.

Herzliche Grüße,
Frieder Paasche

Mehr zum Thema: www.kulturrat.de

Kategorien
Allgemein Meldungen

Neues von PendelMarionetten

Schloss Beuggen bei Rheinfelden
25. Töpfer- und Künstlermarkt mit großem Rahmenprogramm
18. – 20. Juni 2021
von 11.00 – 20.00 Uhr

Szene aus „Geschichten ohne Worte“


PendelMarionetten unter dem Gingko
Malerisch unter dem Gingkobaum steht die Marionettenbühne und lädt dreimal am Tag zur Vorstellung ein:
Um 13.00, 15.30 und 17.00 Uhr spielt Detlef Schmelz und wird musikalisch begleitet von dem „chilenischen Singvogel“ Sergio Vesely.
Es wird auch wieder eine Auswahl von Marionetten mitgebracht, die käuflich zu erwerben sind. Zwischen den Vorstellungen wird gezeigt, wie leicht die Figuren zu handhaben sind. Sie können es gern selbst ausprobieren. Falls Sie sich für eine Figur aus den Verkaufsseiten näher interessieren, werden sie gern und unverbindlich mitgebracht.
www.pendelmarionetten.de


Einzigartig!
Im wunderschönen Schlosspark von Schloss Beuggen direkt am Rhein findet wieder ein einzigartiges Treffen von Meistern ihres Metiers statt. Traditionell am ersten Mai Wochenende stattfindend, wurde sie Corona bedingt auf das kommende Wochenende verschoben. Umrahmt von Theater- und Musikdarbietungen ist diese Veranstaltung eine der größten und qualitativ hochwertigsten ihrer Art in Süddeutschland – das Event im drei Ländereck. Über 130 Künstler*innen und Kunsthandwerker*innen aus Deutschland und dem europäischen Umland präsentieren ihre Werke.
Corona-Tests werden nicht benötigt, das Tragen von Mund- und Nasenschutz ist aber erforderlich.
www.schloss-beuggen.de

Kategorien
Allgemein Meldungen

BFDK begrüßt Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen

Der Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK) begrüßt ausdrücklich die gestern (26.5.2021) im Bundeskabinett gefassten Beschlüsse für das Inkrafttreten des 2,5 Milliarden Euro starken Sonderfonds des Bundes für Kulturveranstaltungen. Der BFDK hat sich hierfür, gemeinsam mit vielen anderen kulturpolitischen Interessensvertretungen, insbesondere in Hinblick auf kleinere, in die Fläche wirkende Veranstalter*innen, die durch Theater- und Tanzangebote kulturelle Begegnungsräume schaffen, stark gemacht.

Der gemeinsam von Bundesminister der Finanzen Olaf Scholz (BMF) und Kulturstaatsministerin Monika Grütters MdB (BKM) verantwortete Fonds in Höhe von 2,5 Milliarden Euro, welcher der BKM zur Ausgestaltung zugewiesen wird, besteht aus Modulen, die auch den Veranstalter*innen der freien darstellenden Künsten zugutekommen. In Form einer Wirtschaftlichkeitshilfe werden Veranstaltungen gefördert, die ab dem 01. Juli 2021 durchgeführt werden und an denen unter Beachtung von geltenden Covid19-Bestimmungen eine Teilnehmer*innenzahl von bis zu 500 Besucher zu erwarten ist. Veranstaltungen mit bis zu 2.000 Zuschauer*innen sollen zudem ab dem 01. August 2021 gefördert werden. Durch eine Bezuschussung der Einkünfte aus Ticketverkäufen können wirtschaftliche Risiken reduziert und die Spielplangestaltung verbessert werden. Damit wird eine Hängepartie für viele Spielstätten und Festivals der freien darstellenden Künste beendet. Sie erhalten endlich eine finanzielle Planungssicherheit und können die ihnen verbundenen Künstler*innen und Künstler*innenkollektive adäquat entlohnen.

Der BFDK dankt dem Bundesminister der Finanzen und der Kulturstaatsministerin für ihr hartnäckiges Werben im Sinne der Veranstalter*innen und Künstler*innen und für die Bereitstellung dieses 2,5 Milliarden Euro umfassenden Sonderfonds. Erneut wird damit der hohe Stellenwert sichtbar, den freie darstellende Künste für unsere Gesellschaft haben: Sie umfassen wertvolle künstlerische Praxis, die sinn- und gemeinschaftsbildend den sozialen Zusammenhalt stärkt – in und auch fern urbaner Zentren. Das Rettungsprogramm NEUSTART KULTUR der Bundesregierung hatte diesen Stellenwert der freien darstellenden Künste erstmalig in seiner Vielfalt, seiner Bedeutung und seinem Potential anerkannt.

Darüber hinaus bleibt es in den kommenden Monaten weiterhin wichtig, die Öffnung des gesamten Kulturbetriebs hin zum Normalbetrieb als Zielsetzung nicht aus den Augen zu lassen.

Helge-Björn Meyer
helge.meyer@darstellende-kuenste.de

Kategorien
Allgemein

Newsletter 2021.1 der DGTP e.V. und des FFT

Liebe Interessierte an der Figurenspieltherapie,
liebe Mitglieder der DGTP e.V. und des FFT,

wir freuen uns den Newsletter 2021/01 veröffentlichen zu können. Er ist der bislang umfangreichste Newsletter, den wir jemals erstellt haben. Wir wünschen Euch viel Freude beim Lesen!

Zusammen mit dem Schweizer Fachverband für Figurenspieltherapie (FFT) erscheint zweimal im Jahr ein Online-Newsletter mit aktuellen Informationen zum Thema Figurenspieltherapie.

Desweiteren gibt es hier den Anmeldebogen für das verschobene Mitgliedertreffen der DGTP e.V. welches nun vom 3. – 5. September 2021 in Köln stattfinden soll.

Kategorien
Allgemein Meldungen

Perspektiven für die Kultur schaffen

Gemeinsame Erklärung des Bundesverbands Freie Darstellende Künste (BFDK), des Deutschen Bühnenvereins und der Interessengemeinschaft der Städte mit Theatergastspielen (INTHEGA) zur Novellierung des Infektionsschutzgesetzes.

Vor dem Hintergrund der vierten Novellierung des Infektionsschutzgesetzes fordern wir dringend nötige Änderungen für den verfassungsrechtlich geschützten Kulturbereich. Nach monatelangen Schließungen, in denen es keine substanziellen Perspektiven für die Künste gibt, macht die Gesetzesnovelle und ihre Begründung klar, dass der Kulturbereich nach wie vor keinerlei Differenzierung erfährt, die dem besonderen Schutz des Art. 5 Absatz 3 des Grundgesetzes angemessen Rechnung trägt. Vielmehr macht der lapidare Verweis in der Begründung auf wirtschaftliche Kompensation des Schadens deutlich, wie wenig der Gesetzgeber geneigt ist, die ideelle Dimension von Kunst und Kultur für die Gesellschaft überhaupt anzuerkennen.

Angesichts der allgemeinen Lage fordern wir:

  • Der Kulturbereich unterstützt alle sinnvollen Maßnahmen zur Bekämpfung und Eindämmung der Pandemie. Die Wiedererlangung der Kontrolle muss oberstes Gebot sein, damit nicht weitere wertvolle Zeit verstreicht. Daher unterstützen wir auch einen harten, konsequenten und schnellen Lockdown für alle Bereiche der Gesellschaft, der allerdings zeitlich begrenzt und mit einer klaren Perspektive für Öffnungen ausgestattet werden muss.
  • Teil der Öffnungsszenarien muss eine Differenzierung zwischen innen und außen beinhalten. Eine Gleichbehandlung ist nicht gerechtfertigt, denn das Ansteckungsrisiko unter freiem Himmel ist nach allen Erkenntnissen deutlich geringer, als es in Innenräumen der Fall ist. Die Darstellenden Künste brauchen eine Öffnungsmöglichkeit für den Sommer – auch um ein Grundangebot für eine Gesellschaft aufrechtzuerhalten, die abgesehen von einer kleinen Unterbrechung seit einem Jahr komplett auf kulturelle Angebote verzichten muss und aller Voraussicht nach keinen normalen Sommerurlaub planen kann. Es geht hier um die kulturelle Teilhabe von Menschen – darunter vielen Familien mit Kindern und älteren Menschen. Der Zeitpunkt dafür muss klar sein, eine Öffnung braucht Vorbereitung. Die vorhandenen Hygienekonzepte erlauben es, unter freiem Himmel in verantwortlicher Weise kulturelle Angebote zu schaffen.
  • Der Zugang von Kindern und Jugendlichen zu Angeboten der Kulturellen Bildung muss ermöglicht werden. § 28 Absatz 3 des Infektionsschutzgesetzes (Bildungseinrichtungen) muss dahingehend präzisiert werden, dass neben Schulen, Hochschulen, außerschulischen Einrichtungen der Erwachsenenbildung auch außerschulische Einrichtungen der kulturellen Kinder- und Jugendbildung von der Regelung erfasst werden sollen.
  • Wir brauchen zukünftig dringend die Möglichkeit zu Modellprojekten. Sollten sich bisherige Modellprojekte nicht bewährt haben, sollte geprüft werden, ob kleinere Dimensionen und eine stringentere wissenschaftliche Begleitung hier Abhilfe schaffen. Die Abschaffung dieses Formats jedenfalls ist keine Hilfe angesichts einer Zukunft, in der das Coronavirus uns noch lange begleiten wird. Daher müssen wir lernen, damit zu leben.

Janina Benduski
Vorsitzende Bundesverband Freie Darstellende Künste (BFDK)

Marc Grandmontagne
Geschäftsführender Direktor Deutscher Bühnenverein

Dorothee Starke
Präsidentin INTHEGA

Kategorien
Allgemein Meldungen Workshops

Kursangebote vom Verband Bayrischer Amateurtheater

Liebe Theaterbegeisterte und Theaterspieler*innen,

für alle, die gerne mal wieder (Menschen-) Theaterspielen möchten,
für alle, die nicht glauben, dass das online möglich ist,
für alle, die Lust auf Lachen und Improvisieren haben,
für alle, die zwei Stunden in eine andere Welt eintauchen möchten
für alle, die Übungen und Spiele kennenlernen möchten, die sie selbst online mit ihren Gruppen durchführen können
für alle, die …

Ich eröffne die Online-Bühne an zwei Terminen zur Auswahl:
Freitag 30.04.2021 von 19.00 – 21.00 Uhr oder
Donnerstag 06.05.2021 von 19.00 – 21.00 Uhr

Der Verband Bayrischer Amateurtheater gibt dazu die Möglichkeit! Nähere Informationen und Anmeldung findet ihr hier: amateurtheater-bayern.de

Kurs: O-72/21 – Im Theater-Spiel bleiben

Wer hätte das gedacht! Wir können auch online Theater spielen, Szenen improvisieren, Aufwärmübungen ausprobieren, mit Texten und Worten spielen … Die Referentin hat bekannte und weniger bekannte Aufwärmübungen und Theaterspielereien auf das digitale Format übertragen. Damit soll uns die Lust am Theaterspielen erhalten bleiben und fortgesetzt werden. Und darüber hinaus könne die Möglichkeiten des Spiels über Videokonferenzen entdeckt werden.

Referentin: Angelika Albrecht-Schaffer
Zielgruppe: Theaterinteressierte mit und ohne Vorerfahrung, Amateurschauspieler
Veranstalter: VBAT – Verband Bayrischer Amateurtheater
Seminargebühren: 0,00 Euro (Mitglieder)
40,00 Euro (Nichtmitglieder)
Lehrgangsort: ONLINE

Ich freu mich, wenn wir uns sehen.
Liebe Grüße
Angelika Albrecht-Schaffer