1. deutsche Figurentheater-Konferenz

vom 29. August bis 4. September 2016 in Northeim

Inspiriert von der »Eugen O‘Neill Puppetry Conference«, die in den USA seit vielen Jahren mit wachsendem Erfolg stattfindet, lädt die UNIMA Deutschland in Zusammenarbeit mit dem VDP zur 1. deutschen Figurentheater-Konferenz ein. Die Konferenz versteht sich ausdrücklich als Einladung an alle an der Kunst des Figurentheaters Interessierten, über alle Verbands- und Institutionsgrenzen und über die Trennung von Profis und Amateuren hinweg. Austausch und Fortbildung stehen im Zentrum dieses Treffens, mit dem die Kunstform gestärkt und ihr Profil geschärft werden soll. Veranstaltungsort ist zum Auftakt das Theater der Nacht in Northeim, Niedersachen.

Die Konferenz besteht aus zwei Teilen mit unterschiedlicher organisatorischer Struktur. Sie überschneiden sich und geben vielfache Möglichkeit zu Austausch und Fortbildung.

Der praktischen Teil bietet Workshops der international renommierten Figurentheaterkünstler Frank Soehnle, Neville Tranter und Alice Therese Gottschalk an.
Im Kurs Figuren an Fäden mit Frank Söhnle wird….
Neville Tranter zeigt, wie Leben in eine Puppe gebracht werden kann, um mit ihr zu arbeiten. 
Alice Therese Gottschalk baut mit den Teilnehmern Großfiguren nach der Papiertechnik von Albrecht Roser.
Der praktische Teil beginnt mit dem Gastspiel von Neville Tranter am Montag, den 29. August 2016 und umfasst die Workshops, das Gastspiel von Alice Therese Gottschalk, sowie die „Nacht der Puppen“ und die Parade. Auf diesen beiden Veranstaltungen können Workshopteilnehmer Ergebnisse und Eigenkreationen vorstellen. Den Abschluss bildet ein Auswertungsgespräch am Sonntag, den 4. September 2016.
Eine Teilnahme über die gesamte Dauer ist verbindlich.

Der theoretische Teil ist ein Symposium, das sich der Theoriebildung für das Figurentheaters widmet. In Zusammenarbeit mit der „AG Puppentheater“ in der
Dramaturgischen Gesellschaft treffen sich Theoretiker und Praktiker zu der Frage »Wie funktioniert Figurentheater? – Grundlegungen zu einer Theorie«
Das Symposium beginnt mit dem Besuch des Gastspiels und einem Kamingespräch am Freitag, den 2. September. Am Samstag finden Vorträge, Tischgespräche und der Besuch der „Nacht der Puppen“ statt. Das Symposium endet mit einem öffentlichen Podiumsdiskussion am Sonntag, den 4. September.

Ort: Theater der Nacht, Obere Str. 1, 37154 Northeim

Aktualisierte Informationen finden Sie ab März 2016 auf:
www.unima.de

International Message from Behrooz Gharibpour for the World Puppetry Day 2015

I was ten years old when I saw my first traditional puppet show. I was ten years old when I fell in love with „Mubarak“, a love which has lasted through more than half a century and still occupies my whole mind and being.
I was twenty years old when compelled by this love, I searched every alley and street of Tehran to find the old, weary and worn out performers, and bring them back to life and into artistic circles and university art classes, with the hope that others would fall in love with my idols.
At the time, I imagined I was the only such lover in the world, but soon I realized that I was not and travelled to every corner of the world in order to discover the global fascination with puppetry, meeting admirers of puppet theatre everywhere from Italy, to the UK, India, China, Russia, US, France, Germany, and elsewhere.

I was ecstatic to discover that not only I was not alone and was instead only one among millions of others who loved puppetry, but also that „Mubarak“ is only one among tens of puppets that, for centuries, used comedy and sarcasm to instill hope and put smiles on the faces of men, women, and children who were too often gripped by fear and pain in a world that is full of war, poverty, violence, and destitute.

However, it did not take long for me to realize that my colleagues of the wider community of theatrical arts, looked down on puppetry with contempt, and regarded themselves and their stature too high to be a part of its world.
This was when I became intent on defending my beloved, as a warrior would defend a treasure, and to surrender my life to it and the unknown.
It was in this period that I grew increasingly appreciative of puppetry as a language as vast and deeply rooted as our age-old capacity for joy and sorrow, melancholy and happiness. I realized that every puppet is a symbolic representation of the world around us, and a reflection of every person who has lived before us.

This was when I came to fully appreciate why Omar Khayyam, the eminent Persian philosopher, mathematician, and poet-identified the world of man with a puppet performance in his brilliant quatrain:

We are the puppets and fate the puppeteer
This is not a metaphor, but a truth sincere
On this stage, fate for sometime our moves steer
Into the chest of non-existence, one by one disappear.

Behind the shadow drape are me and thee
But when drape shall fall ,me and thee will be dim.

ln my travels, reading and in conversation with other lovers of puppet theatre, it has become increasingly clear to me that the meaning of puppetry manifests with a diversity of forms and flavors in the minds of the various performers in each corner of the world, from that of Chikamatsu Monzaemon, to temple performers, and Sicilian artists, to the imagination and language of the Dhalangs in Indonesia, and from the perspective of the various directors and performers across the globe.

Thus, I came to firmly believe that we can use this thousand year old language of puppetry to critically perceive the world around us, and in doing so draw larger audiences to attend to and fall in love with this ancient art-form.

I hold the deep conviction that the discovery of puppetry has had as much of a transformative effect as the discovery of the wheel, and has been at least as effective in helping to reduce the distances and the communicational rifts between us.
This is perhaps because even a deeply philosophical puppet play has the ability to awaken an element of childhood in the audiences‘ consciousness, with which they are emancipated from the illusions of age and time, and discover a fantastical world where objects made of wood and other inanimate materials come to life.
Perhaps the biggest responsibility of any artist in the field of puppetry, regardless of their language, citizenship or background, is to awaken this „child“ in the hearts of the millions of fellow human beings who have polluted our world with blood and violence.
Puppetry and us, the admirers of this treasured relic from our ancestors, are thus responsible to help reduce the evil and animosity in our human family, and help remind people of childhood, its joys, and its wonderful dreams …
Today is for those who awaken the child within us, the day for all those who love puppetry from the heart:

Happy world puppetry day.
Behrooz Gharibpour

Behrooz Gharibpour was born in Sanandadj (center of Iranian Kurdistan) September 19th, 1950.
He has activity in Theatre when he was 14 years old and he continued yet now.
He studied in Iran: Tehran University, Faculty of Art-Theatre department (1970-1974) and in Italy: Accademia d´Arte Drammatica Silvio d´Amico (1977-1979).
Behrooz Gharibpour acuities to hold in many different areas but all of those were and are in one direction: extension of cultural space in Iran: as designer and manager.
Founding permanent Children Theatre (Centre of Theatre and Puppet Theatre for Children & Young Adult) 1980.
Changing Tehran’s Slaughter House to Bahman Cultural Center, 1991.
Changing the ex-Head Quarter of Army to Iranian Artists Forum, 2000.
Changing ex workshop to permanent Marionette Opera House: Ferdowsi Hall, 2002.
Changing the ex-House of one of famous actor: Entezami, to Museum of Theatre, 2014.
Behrooz Gharibpour after more than four decades of his artistic life and different National and International Position and getting International awards and Directing many huge Theatre group as like as „Les Misérables“ of Victor Hugo, Uncle Tom Cabin of Harriet Beecher Stowe and so on, focused on puppet theatre again very seriously and found greatest puppet Theatre Group: Aran Puppet Theatre company and parallel created National Opera based on Iranian Music.

Behrooz Gharibpour during 10 years of this dicision put at stage: Rostam & Sohrab, Macbeth, Ashura, Rumi, Hafez,Layli va Majnoon and …
Behrooz Gharibpour, Latest predestinates are Honorary Doctor of University of Theatre & Cinema of Georgia – Tbilisi 2013 and Cavalier (Chevalier) from Italy 2015.
UNIMA thanks Mani Hamidi for translation from Farsi, Idoya Otegui for the Spanish translation and Fabrice Guilliot for the French one.

10. Int. Schattentheater Festival Schwäbisch Gmünd

Vom 9. bis 15. Oktober 2015 verwandelt sich Schwäbisch Gmünd wieder in eine Stadt aus Licht und Schatten.
Eine Woche lang zeigen Schattenspieler aus aller Welt, welch faszinierenden technischen und künstlerischen Möglichkeiten die Licht- und Schattenkunst zu bieten hat. Seit 1988 findet dieses einzigartige und hochkarätige Festival alle drei Jahre in Schwäbisch Gmünd statt und hat seitdem unzählige Besucherinnen und Besucher in seinen magischen Bann gezogen. Nirgendwo sonst gibt es für Künstler und Publikum die Gelegenheit, Entwicklungen in dieser jahrhundertealten und den Menschen in seinem Innersten berührenden Kunstform in derart vielfältigen und qualitativ herausragenden Vorstellungen zu bestaunen und zu erleben. Bis zur Abschlussveranstaltung am Donnerstag, 15. Oktober, stehen spannende Aufführungen für Groß und Klein auf dem Programm. Darüber hinaus ist das Festival ein Anlass und Ort zur Begegnung, zum Austausch und zur Kommunikation in der direkten Auseinandersetzung mit dem erlebten Kunstereignis. In einer oftmals einsamen medialen Welt ist dies ein wichtiger Beitrag zur Gemeinsamkeit und Verständigung. So treffen sich Künstler und Besucher aus der ganzen Welt in Schwäbisch Gmünd, der Stadt, die sich durch mittlerweile zehn hochkarätig besetzte Festivals mit Fug und Recht „Hauptstadt des Schattentheaters“ nennen darf.

„Es ist die ganz besondere Atmosphäre dieser Festivaltage, von der die Künstler, vor allem aber die interessierten Besucher profitieren. Und deshalb gilt Schwäbisch Gmünd auch als Impulsgeber für die ganze Schattentheater-Szene“, begeistert sich Sybille Hirzel, Dramaturgin und Kulturmanagerin, die das Festival seit 2009 leitet. Über 25 Aufführungen aus aller Welt gibt es in der eng getakteten Woche des Festivals zu sehen, für Erwachsene wie auch für Kinder. Workshops, die allen Interessierten offen stehen, Ausstellungen und Vorträge runden das Programm ab, das bekannte Theatergruppen wie „Controluce Teatro d’Ombre“ und „Gioco Vita“ ebenso präsentiert wie neue, junge Theater-Ensembles. Freuen Sie sich auf Oktober und lassen Sie sich ein Woche lang beim 10. Internationalen Schattentheater Festival von der vielfältigen Kunst des Spiels mit Licht und Schatten faszinieren!

www.schattentheater-festival.de

40-jähriges Bühnenjubiläum der Puppet Players

Die Puppet Players begehen dieses Jahr ihr 40-jähriges Bühnenjubiläum. Aus diesem Anlass „gönnen“ sie sich als 35. Inszenierung zum ersten mal ein Kasperlstück: „Kasperl und die Wilden Tiere“, ein Musik-Puppen-Theater mit Konrad Wipp (Schauspiel), Heinrich Klug (Violoncello), Maria Reiter (Akkordeon), Susanne Forster und Stefan Fichert (Figurenspiel) – Premiere 30. Oktober 2015.

Ebenfalls erhalten die Puppet Players für ihr Gesamtwerk den „Kulturpreis des Landkreises Starnberg 2015“, der dieses Jahr für Theater und Literatur vergeben wird.

www.puppet-players.de

Neue Fernsehshow DIE PUPPENSTARS

Bei der geplanten neuen Fernsehshow „DIE PUPPENSTARS“ handelt es sich um einen Puppenspieler-Wettstreit, bei dem erfahrene Profis und hoffnungsvoller Nachwuchs antreten.

Unter dem Titel „Popster!“ war dieses TV-Format in den Niederlanden bereits ein Quoten-Hit, jetzt kommt die Sendung auch nach Deutschland und läuft Anfang 2016 im Programm eines großen Privatsenders.

Talpa Germany ist eine TV-Produktionsfirma mit Sitz in Hamburg und Berlin. Sie produziert unter anderem die Erfolgsformate „The Voice of Germany“ (ProSieben), „Sing meinen Song – Das Tauschkonzert“ (VOX) und „Ein Herz für Kinder“ (ZDF).

Momentan wird an der Besetzung der Show gearbeitet und nach erfahrenen Künstlern und motivierten Nachwuchs-Talenten gesucht, und wer in der deutschen Version des Erfolgs-Formats die deutsche Puppenspiel-Szene vertreten wird?
Ein Auftritt vor einem Millionen-Publikum und Preisgelder in Höhe von insgesamt 85.000 Euro winken den teilnehmenden Puppenspielern.

www.puppenstars.tv

Weitere Infos:
Julia Dabbert
Casting-Redakteurin
Talpa Germany
Tel.: +49 30 81492 – 149
Mobil: +49 151 144 267 78
j.dabbert@talpa-germany.tv