Kategorien
Meldungen Workshops

Arbeitskreis Puppenspiel Fortbildungskurse 2020 in Pforzheim vom 24.-26.4.

Liebe Puppenspielfreund*innen,
für dieses Jahr gibt es wieder Fortbildungskurse vom Landesverband Amateurtheater Baden-Württemberg zum Thema Puppenspiel in Pforzheim.
Vom 24. – 26. April 2020 finden im LukasZentrum, Maximilianstr. 38 in Pforzheim folgende Kurse statt:

Marionettenbau
Die Eigen- und Feinheiten des Figurenbaus vom Experten lernen.
Referent: Peter Beyer, Kiel, Marionettenbauer und -spieler

Sprache – Stimmtraining für Puppen- und Figurenspieler
Puppen und Figuren haben ganz eigene Sprachen – hier lernt man sie kennen.
Referentin: Silvia Freund, Berlin, Erzählerin, Schauspielerin und Theaterpädagogin

Miniaturdramen mit Figuren
Virtuos mit Figuren Geschichten auf die Bühne bringen.
Referentin: Cècile Legrand, Mühlheim, Dipl.-Figurenspielerin, Dipl.-Sozialpädagogin

Der Anmeldeschluss für alle Kurse ist der 24. März 2020

Weitere Informationen:
www.arbeitskreis-puppenspiel.de
www.amateurtheater-bw.de

Kategorien
Meldungen

Olaf Bernstengel ist am 27. Januar 2020 verstorben

Olaf Bernstengel mit chinesischen Marionetten der Sammlung Brockmüller, Dezember 2017. Foto: Heike Lehmann

Nachruf auf Dr. Olaf Bernstengel

Dr. Olaf Bernstengel, geboren 1952 in Dresden, studierte in Leipzig Philosophie und Theaterwissenschaften und promovierte zum Thema „Das sächsische Wandermarionettentheater zwischen 1800 und 1933“.

Er war Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Pädagogik am Städtischen Puppentheater Magdeburg (1977 – 1981). Hier lernte ich (Johannes Richter) ihn zufällig im Foyer kennen, im Ergebnis dessen beschäftigten wir uns ab da zum Teil gemeinsam mit der Erforschung der regionalen Puppentheatergeschichte. Soweit ich mich erinnere, entstand seine erste wissenschaftliche Arbeit 1981 „Wilhelm Götze 1871 – 1954, Puppenspieler und Puppenschnitzer“. Diese umfasste 35 A4-Seiten, enthielt als Beilage 10 Fotoreproduktionen und war mit dem damals nur zur Verfügung stehenden Hektographie-Verfahren hergestellt worden. In dieser Zeit spielte er in der „Kleinen Bühne“, dem erfolgreichen Amateurpuppentheater der Technischen Hochschule „Otto von Guericke“ Magdeburg in seiner Freizeit mit.

Anschließend arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Puppentheatersammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (1982 – 1993). Er war später freiberuflich tätig, u. a. als Theaterhistoriker mit zahlreichen Publikationen zur Geschichte des Marionettenspiels in Sachsen. Darüber hinaus tourte Olaf Bernstengel ab 1994 mit Mitspielern als „fundus-MARIONETTEN-dresden“.

Immer wieder setzte er sich in der UNIMA dafür ein, dass die UNIMA Deutschland eine Wissenschaftskommission betreibt. Er wollte zwar keine Posten mehr übernehmen, weil ihm selbst, wie er stets freimütig bekannte, seine Parteimitgliedschaft in der SED im Wege stand. Aber einer Kommission zuarbeiten wollte er immer. So blieb er auch der DaT-Redaktion stets verbunden und trug mit eigenen Artikeln und Gastredaktionen zur Vielfalt der Zeitschrift bei. Das DaT 86/87 zum Thema „Museen und Sammlungen“, das er maßgeblich konzipierte, ist heute noch immer international sehr beliebt.

Er kuratierte seit den 90er Jahren mehrere kleinere und größere Gastspielreihen und internationale Festivals in Ostdeutschland und holte hier auch stets gern Gäste aus Ost- und Südosteuropa. Ab 1993 war er 17 Jahre lang Intendant der Internationalen Mistelbacher PuppenTHEATERtage in Niederösterreich und bis 2018 20 Jahre künstlerischer Leiter des Internationalen Puppentheaterfestivals im Elbe-Elster-Land.

Von 2010 bis 2012 arbeitete er als Kurator für die villa p. figurenspielsammlung mitteldeutschland in Magdeburg. Zuletzt entwarf er die Konzeption für die neue Dauerausstellung im Museum für Mitteldeutsches Wandermarionettentheater, Bad Liebenwerda, die unter Einbeziehung der Brockmüller-Sammlung zu „Kaspers Welten – Die lustige Figur im Elbe-Elster-Land, Deutschland, Europa und in der Welt“ gestaltet werden soll.

Auch die 2019 initiierte Bewerbung, das Kaspertheater als Spielprinzip zum immateriellen Kulturerbe in Deutschland zu machen, ist noch maßgeblich von ihm vorbereitet worden.

Olaf Bernstengel ist am 27. Januar 2020 nach langer schwerer Krankheit in Dresden verstorben.

Johannes Richter und Silke Technau

Kategorien
Allgemein Ausstellungen Meldungen

»THE VOICE OF PUPPETRY« Sonderausstellung im PuK

Sonderausstellung im Museum für PuppentheaterKultur vom
28. September 2019 bis 30. September 2020

Figurentheater ist die Synergie von Form, Bewegung und Sprache. Eine multimediale Sonderausstellung legt erstmalig den Focus auf die Sprache und präsen­tiert markante oder berühmte Sprecher*innen:
Den Sprecher von Jim Knopf, die Stimme von Kermit aus der Muppet-Show oder den Synchronsprecher Wolfgang Völz (alias Käpt’n Blaubär). Erinnert wird ebenfalls an die allererste »Rundfunkkasperltante« Liesl Simon und das Verstummen ihres Frankfurter Kasperls durch die erzwungene Emigration im Jahr 1941.
In einem historischen Tonstudio lädt eine Musik­box mit historischen Single-Schallplatten der »Hohn­steiner Puppenspieler« zu einer Zeitreise in die 60er ein.
Originalton Handpuppen-Hase Cäsar: »Bitte schööön!«

Museum für PuppentheaterKultur
Hüffelsheimer Str. 5
55545 Bad Kreuznach
www.bad-kreuznach.de/puk
Museumsöffnungszeiten:
Di 10–13 Uhr I Mi bis Fr 10–16 Uhr I Sa und So 11–17 Uhr

Kategorien
Allgemein Meldungen Workshops

Platz frei im Kurs Inszenierung Teil I und II

Liebe Figurentheater-Interessierte und Puppenspieler*innen,
in der Fortbildung Inszenierung Teil I und II ist kurzfristig ein Platz frei geworden. Wer gerne noch bei diesem tollen Angebot dabei sein mag und kann, meldet sich möglichst rasch bei mir. Die Teilnahme ist nur an beiden Wochenende möglich, weil sie aufeinander aufbauen.

Viele Grüße
Angelika Albrecht-Schaffer

Angelika Albrecht-Schaffer
Äusseres Pfaffengässchen 26
86152 Augsburg
Tel.: 0821 /151559
gelikatessen@hotmail.de

Info-PDF Teil 1 und Teil 2

Kategorien
Allgemein Meldungen

12 H OPEN SPACE

5. Lange Nacht der freien Puppen- und Figurentheater Berlins

Samstag, 20. Juni 2020, 13.00 – 1.00 Uhr

Zum Spielzeitende gibt die Schaubude Berlin wieder all ihre Räume frei für die Vielfalt des freien Puppen-, Figuren- und Objekttheaters in Berlin! Bis zu 17 Inszenierungen, szenische Experimente, Arbeitspräsentationen, Puppen-Comedy, Videokunst, Installationen und Walk Acts werden im zwölfstündigen Programm-Marathon zu erleben sein!

Offen für alle: Wie in jedem Jahr, kann sich jeder mit Arbeiten, in denen Puppen, Figuren, Objekte oder Animationsformen neuer Medien eingesetzt werden, anmelden. Das Programm ist weiterhin unkuratiert: Die Gewinnerinnen vom letzten Jahr losen die Mitwirkenden für 2020 unter allen im Anmeldezeitraum eingegangenen Bewerbungen aus.

Anmeldezeitraum:
7. Februar 2020, 12:00 Uhr bis 14. Februar 2020, 12:00 Uhr

Wie im Vorjahr werden zwei Publikumspreise vergeben – einen für das Kinder- und einen für das Abendprogramm. Die Gewinner*innen der Publikumspreise erhalten je zwei Spieltermine in der Spielzeit 2020/21 in der Schaubude Berlin sowie Freikarten für alle Vorstellungen des Internationalen Festivals »Theater der Dinge« vom 4. bis 10. November 2020.

Weitere Infos und Anmeldeformular

Kategorien
Meldungen

Bewerbung für die Forschungsresidenz 2020 in Berlin

Die Ausschreibung für die Schaubude-Forschungsresidenz vom 13. Juli bis 9. August 2020 ist jetzt online!

Die Schaubude Berlin, Produktions- und Gastspielhaus für zeitgenössisches Figuren- und Objekttheater, schreibt vom 13. Juli bis 9. August 2020 in Berlin erneut eine Residenz zur Erforschung neuer ästhetischer und performativer Strategien aus, die sich mit der Digitalisierung und deren gesellschaftlichen Wirkungen auseinandersetzen.
Gesucht wird ein Team von zwei bis vier Personen, in dem darstellende Künstler*innen, deren Ausdrucksmittel Puppen, Figuren oder Objekte umfassen, mit Medienkünstler*innen oder Künstler*innen aus digitalen Arbeitsbereichen (z.B. Robotik, Programmierung, Informatik) zusammenarbeiten wollen.
Durch das Vorhaben sollen neue Möglichkeiten der Verbindung von digitalen Mitteln mit Formen des Theaters der Dinge erforscht werden.
Die Forschungsresidenz findet im Rahmen des internationalen Festivals Theater der Dinge 2020 in der Schaubude Berlin statt.

Bewerbungsschluss ist der 1. März 2020.
Infos und Anmeldeformular

Kategorien
Meldungen

Ausschreibung: Golden Dolphin

Dear Colleagues, 
Varna State Puppet Theatre has a pleasure to announce officially the Open Call for Applications 
for participation in the competition programme of the 

18th International Puppet Festival  The Golden Dolphin 

which will be held from 
1st to 7th October 2020, Varna, Bulgaria.

For more details, please find attached an Open Call, as well as  2020 Application form and Member list. 
DEADLINE FOR SUBMITTING APPLICATION FORMS: 30th of April 2020
The participants shall be nominated by a Selection Commission. You will be notified about the selection decision not later than 1st of June, 2020.  

We hope you will find it interesting and challenging to apply. Waiting for your proposals! 
Kind regards,
Vera Stoykova
Director of the State Puppet Theatre – Varna
Artistic Director of the IPF The Golden Dolphin
Varna State Puppet Theatre
4, Dragoman street
Varna 9000,
Bulgariatel: +359 52 607 841; +359 52 608 172 fax +359 52 607 842

thegoldendolphin@vnpuppet.com 
office@vnpuppet.comwww.vnpuppet.com

Kategorien
Meldungen

40 Jahre De Strippkes Trekker

Zum 40-jährigen Jubiläum des Marionettentheaters
De Strippkes Trekker 1980–2020
wurde ein limitierter Jubiläums-Kalender herausgebracht.

Der DIN A3 große Kalender wurde auf Kunstdruckpapier gedruckt und ist hier zu bekommen:
kalender@de-strippkes-trekker.de
(nur so lange der Vorrat reicht)

Kategorien
Inhalt

Mobiles Digitales Labor

Liste der Roboter und Maschinen

Das „Mobile Digitale Labor“ ist eine Produktion des Theaters der Nacht Northeim in Zusammenarbeit mit der Union International de la Marionnette (UNIMA) Deutschland und bietet die Möglichkeit aktuelle Robotik kennenzulernen und unter künstlerischen Gesichtspunkten auszuprobieren.

Dafür stellt das „Mobile Digitale Labor“ eine Auswahl von Unterrichts- und Unterhaltungsrobotern zur Verfügung, die mit fachkundiger Unterstützung szenisch erprobt werden können.

Es gibt folgene Formate:

Schnupperkurs, 2 Stunden, gibt einen Überblick und baut mit praktischen Übungen Berührungsängste ab

Kurz-Workshop, 4 Stunden, vermittelt schnell und spielerisch Roboter- und Programmierwissen für Theatermenschen

Tages-Workshop, 1 oder 2 Tag(e), nach einer Einführung kann mit den Robotern szenisch experimentiert werden

Theater der Nacht und Theater Fuchs planen in Zusammenarbeit mit der UNIMA Workshops in verschiedenen deutschen Städten.
Das „Mobile Digitale Labor“ kann auch als eigenständiger Workshop gebucht werden.

Die künstlerischen Ergebnisse der Workshops werden dokumentiert und die bemerkenswertesten Entdeckungen auf der 5. Deutschen Figurentheaterkonferenz live wiedergegeben.

Produktionsleitung: Ruth Brockhausen
Workshopleitung: Christian Fuchs 

Das „Mobile Digitale Labor“ wird ermöglicht durch:
• Fonds Darstellende Künste e. V., Sonderprogramm KONFIGURATION
• Stiftung Niedersachsen
• Landschaftsverband Südniedersachsen e. V.

Kategorien
Meldungen Workshops

Schattentheater-Workshop in Hannover

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
in Verbindung mit dem 7. Hannoverschen Schattentheaterfesival bieten wir wieder eine Fortbildung für alle diejenigen an, die intensiv mit dem Medium Schatten in ihren Inszenierungen arbeiten oder arbeiten wollen. Die Räumlichkeiten der Vagantei Erhardt werden bis zu sieben Teilnehmern dafür zur Verfügung stehen.
Anmeldungen und Details folgen unten.

Mit herzlichen Grüßen
Frieder Paasche
Leiter des Arbeitskreises Schattentheater

Workshop „Komplexe Animation im Schattentheater“
Einsatz von Schatten und Licht in Workshops oder Theaterprojekten
11. – 14. November 2019
Werkstatt und Probebühne der Vagantei Erhardt
Dianastr. 9 in 31275 Lehrte

Dieses Seminar ist gedacht für Personen, die Licht- und Schattenimpressionen sowie die Animationstechniken von beweglichen Figuren in Theater oder Schule anwenden wollen.
So können höhere Animationstechniken für Schattenfiguren/Objekte verschiedenster Materialien (Holz, Metall, Papier, Kunststoff, Stoff, Draht) an Beispielen erarbeitet werden.
–  Belebung durch dynamisches Licht ein oder mehrerer Lichtquellen (Punktlicht, Diaprojektoren, Scheinwerfer, Beamer etc. Schirm-nah und Schirm-fern)
–  Belebung durch dynamische Figuren verschiedenster Techniken.
–  Kombination beider Wege

Da der Workshop in Werkstatt und Probebühne der Vagantei Erhardt durchgeführt wird, ist es möglich, alle Konzepte auch praktisch zu erproben. Neben den über 500 eigenen Figuren der Vagantei Erhardt stehen verschiedenste Beispiele anderer Bühnen und Ethnien (über 4000) zur Verfügung. Die von uns erarbeiteten Möglichkeiten (von der DMX-Steuerung von Licht und Ton über dimmbare Hochleistungsprojektoren und diverse Punktlichtlampen bis zu mechanischen Effekten) können ausprobiert und als Anregung oder Beispiel dienen. Von der Projektion auf Mini-Bühnen bis zur Großprojektion auf Gebäude sind Beispiele vor Ort vorhanden. Neben Möglichkeiten der Lichttechnik können auch Vor- und Nachteile von Bühnenbau und Leinwänden Thema sein.
Sofern eigene Konzeptionen oder konkrete Inszenierungsprobleme der Teilnehmer vorhanden sind, können diese eingebracht und Lösungen erarbeitet werden.

Montag, 11. November von 14 bis 18 Uhr, Dienstag und Mittwoch 10 bis 18 Uhr, Donnerstag 10 bis 14 Uhr

Anmeldung:
Vagantei Erhardt, Dianastr. 9, 31275 Lehrte, Tel. 05175 5186
kontakt@vagantei-erhardt.de

Kosten: 200,- € (UNIMA-Mitglieder erhalten einen Rabatt von 40,- €)

Kursleiter:
Frieder Paasche (Künstlerischer Leiter, Autor, Regisseur, Figurenbauer und Spieler der „Vagantei Erhardt“)
Barbara Buch (Kunstlehrerin, Scherenschnittkünstlerin, Spielerin und Kursleiterin Schattenfigurenbau)
Reinhard Köhler (Diplomingenieur Elektrotechnik, Techniker, Lichtsteuerung und Spezialeffekte)