Kategorien
Allgemein Ausstellungen Meldungen

„Vive la marionnette!“ Ausstellung in Nordhausen

Ausstellungen im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Nordhausen und Charleville-Mézières.

 „Vive la marionnette!“ – eine Marionettenausstellung 

Aus der Bekanntheit von Charleville-Mézières als Welthauptstadt des Marionettenspiels und der damit untrennbar verbundenen Tradition des Internationalen Marionettenfestivals besteht in Nordhausen seit mehreren Jahren der Wunsch, diese traditionsreiche und doch wandlungsfähige Kunst auch in Nordhausen zeigen zu können.

Innerhalb der städtepartnerschaftlichen Beziehungen ist es mit Unterstützung der Stadt Charleville-Mézières, dem Ardennenmuseum dem Internationalen Marionetteninstitut und der Leitung des Marionettenfestivals gelungen, in diesem Jahr eine entsprechende Ausstellung nach Nordhausen zu holen.

Aus der Wunschidee wurden trotz vieler Corona-bedingter Hindernisse jetzt Realitäten.

Im stadthistorischen Museum FLOHBURG | Das Nordhausen Museum ist die Marionettenausstellung noch bis zum 29. November 2020 zu sehen. 

„Eine Ardenne-drei Länder“ – eine Tourismusausstellung 
Die parallel dazu vorhandene Ardennenausstellung befindet sich in der neuen Stadtbibliothek.

Weitere Informationen finden Sie auf www.nordhausen.de

Kategorien
Allgemein Meldungen

AUGUST Theater Dresden bleibt erhalten

Unser Theater wird im Pieschner Rathaus erhalten bleiben.
Die gestrige Stadtratssitzung am 15.10.2020 hat mit 64 JA-Stimmen und 1 Enthaltung für den Erhalt unseres Theaters im Pieschner Rathaus abgestimmt. Das ist ein großer Erfolg für uns, den Stadtteil Pieschen und für die Stadt Dresden.

Verdanken können wir es dem großen Engagement von den Stadträten Herrn Stefan Engel (SPD) und Frau Kati Bischofsberger (GRÜNE), der Abgeordneten Frau Barbara Klepsch (CDU) und den Abgeordneten von den LINKEN, Freie Wähler, der AfD und der FDP, den Vereinsmitgliedern, an der Spitze Herr Dr. Jan Romberg, dem Journalisten Herrn Dr. Schenk, dem Architekten Herrn Helms, den 1087 Unterzeichnern der Petition und den vielen unbekannten Befürwortern für unser Theater.

Ihnen allen gilt unserer besonderer Dank, verbunden mit dem Versprechen, dass wir auch alles tun werden uns dieser riesigen Ehre nicht nur bewusst zu sein, sondern mit vielen neuen Ideen unserem Publikum auch zu entsprechen.

Den Applaus den wir von Euch und Ihnen bekommen haben, geben wir gern an Euch und Sie zurück.

Getreu dem Motto, ein Rathaus ohne Kunst ist wie eine Verwaltung, die nicht die Kunst des Miteinander versteht.

Wir freuen uns auf weitere spannende Begegnungen in unserem Theater mit Euch und Ihnen und hoffen, dass wir die Pandemie alle gut und gesund überstehen.

Herzlich die Puppenspieler
Randi und Grigorij Kästner-Kubsch

Unser Theater spielt zum letzten Mal in diesem Jahr:
Samstag 17. Oktober 20.00 Uhr
DON JUAN oder des Satans Masken

Verführter Verführer – eine groteske Komödie für einen Schauspieler mit seinen Figuren, Masken und Schattenfiguren von Dietmar Müller

AUGUST Theater Dresden
Bürgerstraße 63
01127 Dresden
Tel. 0351 2666 1772
www.august-theater.de

Kategorien
Allgemein Ausstellungen Meldungen

Immersive Figurentheater- ausstellung in Bochum

Ab dem 17. Oktober 2020 wird das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst e.V. eine besondere Ausstellung eröffnen: Nach jahrelanger Aufarbeitung wird die Fritz-Wortelmann-Sammlung als Virtual-Reality-Erlebnis erfahrbar.

Was ist eine immersive VR-Ausstellung?

Die Besucher*innen erhalten eine VR-Brille und können sich selbständig durch fünf virtuelle Räume bewegen, mit Puppen und Objekten interagieren, Hintergrundinfos oder dokumentarisches Material abrufen und sich vom dfp-Gründer Fritz Wortelmann durch die Ausstellung führen lassen. So entsteht ein einzigartiges, immersives Ausstellungserlebnis über die Geschichte, die Entwicklung und Spielformen des Puppenspiels. Das dfp arbeitet hierfür mit DIGIFACTURA zusammen – einem Startup, das sich auf die 3D-Digitalisierung von Kunst- und Kulturgut spezialisiert und die Virtual Reality-Welt exklusiv für die Ausstellung entworfen hat. Tauchen Sie ein in die Welt des Figurentheaters!

Was wird gezeigt?

Anhand von Figuren aus aller Welt bekommen die Besucher*innen in fünf unterschiedlichen, thematisch abgestimmten Räumen die Faszination des Puppenspiels in all seinen Facetten gezeigt. Mit dabei ist immer Fritz Wortelmann, der als animierte Figur durch die Ausstellung führt, die Exponate erklärt und Hintergrundinfos – auch zur Figurentheaterforschung – liefert.

Die fünf Räume

Raum eins: Der deutsche Wald
Wortelmann und seine Zeitgenoss*innen: historisches Handpuppenspiel ab 1900, Puppen als NS-Propagandamittel, Künstlerisches Handpuppenspiel von Lore Lafin.

Raum zwei: Ein altertümlicher Marktplatz
Lustige Figuren: historische sowie aktuelle Kasperfiguren, Überblick über internationale Artverwandte des Kaspers, etwa aus Italien, England oder Griechenland sowie Beispiele der lustigen Figur aus Indonesien.

Raum drei: Ein Basar
Faszination Wayang: Indonesisches Figurentheater in all seinen Facetten.

Raum vier: Ein Tempel
Streifzug durch verschiedene Figurentheaterformen Asiens

Raum fünf: Ausstellungsraum des dfp
Sammelsurium vom „Rest der Welt“: Einzelexponate aus Mali, Australien und Italien

Raum zwei: Ein altertümlicher Marktplatz

Anmeldungen sind ab dem 5. Oktober 2020 möglich, die Teilnehmer*innenzahl ist begrenzt. Senden Sie zur Anmeldung eine Mail mit Namen, Adresse, Telefonnummer und mind. zwei Terminwünschen mit Uhrzeitangaben an info@fidena.de.
Weitere Details werden mit dem Start der Anmeldephase bekannt gegeben. Der Eintritt ist frei.

www.fidena.de

Kategorien
Allgemein Meldungen

Förderung für das Theater Waidspeicher

Szenenbild aus „Atlas der abgelegenen Inseln“ von Judith Schalansky (2020), Foto: Lutz Edelhoff

Das Theater Waidspeicher freut sich über einen wichtigen Schritt in die Zukunft: Der Erfurter Stadtrat hat in seiner Sitzung am 23.09.2020 die Finanzierung des Theater Waidspeicher e.V. für die Jahre 2020 bis 2024 beschlossen. Dies ist das Ergebnis einer Vereinbarung zwischen dem Freistaat Thüringen, der Landeshauptstadt und dem Trägerverein des Theaters. Mit dem Beschluss wird die Höhe der Zuwendungen für das Erfurter Puppentheater ab dem Jahr 2020 konkretisiert. Die Stadt Erfurt und das Land steigen nun in eine gemeinsame Dynamisierung der Zuwendungen ein. Im Jahr 2020 wird das Theater Waidspeicher vom Freistaat Thüringen mit 830.000 € und von der Landeshauptstadt Erfurt mit 686.600 € gefördert.

„Die Stadt Erfurt ist stolz auf ihr künstlerisch überregional anerkanntes Puppentheater. Ich freue mich, dass wir dieses unverzichtbare Kulturangebot nicht nur für Kinder und Jugendliche auf finanziell stabile Füße stellen können“, so der Beigeordnete für Kultur und Stadtentwicklung Dr. Tobias J. Knoblich. Der Vorstandsvorsitzende des Theater Waidspeicher e.V. Dr. Holger Poppenhäger ergänzt: „Das Theater ist dankbar, dass neben dem Land nun auch der Stadtrat die Zukunft des Theaters gesichert hat. Jährlich 25.000 Besucher zeigen die regionale, aber auch internationale Bedeutung des Theater Waidspeicher in Erfurt als wichtigem Kulturbotschafter Thüringens. Und dies bereits seit mehr als 40 Jahren“.

Über das Theater Waidspeicher
Das Erfurter Puppentheater wurde 1979 gegründet. Mit dem mittelalterlichen Waidspeicher am Domplatz verfügt das Theater seit 1986 über eine eigene feste Spielstätte mit 142 Plätzen. Seit 1993 wird es als Theater Waidspeicher e.V. in gemeinnütziger Form geführt. Das institutionell selbständige Ensemblepuppentheater hat derzeit 27 Mitarbeiter, davon 7 Puppenspielerinnen und Puppenspieler. Jährlich kommen über 25.000 Besucher zu rund 300 Veranstaltungen. Das Theater Waidspeicher ist Veranstalter des Internationalen Puppentheaterfestivals „Synergura“. Intendantin ist seit 2009 Sibylle Tröster. Das kleinste professionelle Theater im Freistaat war zu Gast in 121 deutschen Städten, in 21 Ländern Europas und darüber hinaus in Israel, der Türkei, den USA, Taiwan, Sibirien, Indien, Kanada und Mexiko.

www.waidspeicher.de

Kategorien
Allgemein Meldungen

Marc Schnittger gewinnt Preis in Jekaterinburg

Im Rahmen des X. Internationalen Festivals der Puppentheater »Petruschka der Große« in Russland wurde am 11. September 2020 am Jekaterinburger Puppentheater mit der Unterstützung des Goethe-Instituts Moskau eine Aufzeichnung eines Live-Auftrittes der Inszenierung »Planet Eden« (Version »Maxi«) gezeigt. Marc Schnittger wurde hierfür der 1. Preis (Bester Darsteller) des Festivals zugedacht.

Jury-Stimmen:
Dies ist definitiv das Werk eines Superprofis. Es ist schade, dass wir ihn nicht live gesehen haben, aber trotzdem tritt er in die Galerie der herausragenden europäischen Profis ein, die schon immer die Zierde des »PV«-Festivals waren. Er arbeitet brillant und spricht brillant. Da ich die Sprache nicht beherrsche, hat mir dieses Stück gefallen. Ich werde nicht müde zu sagen, dass das Problem der klingenden Sprache das Hauptproblem unseres Nationaltheaters und insbesondere des Puppentheaters ist: die sehr schlechte Aussprache.
PLANET EDEN zeigt ein Referenzbeispiel dafür, wie ein Puppenspieler sprechen sollte. Jedenfalls ist dies eine großartige Arbeit eines großen Profis.
VLADIMIR SPESCHKOW

(Tscheljabinsk, Mitglied der Jury des russischen Hauptpreises »Goldene Maske«)

Es ist eine Benefizvorstellung eines herausragenden und brillanten Künstlers aus Deutschland. Die Dichte, mit der er spielt, ist in der Theaterkunst, insbesondere im Puppenspiel, eine Seltenheit. Der Schauspieler erweckt mehrere Charaktere zum Leben, bleibt lange auf der Bühne, er demonstriert eine unglaublich kraftvolle Energie. (…) Gleichzeitig ist es notwendig, ein paar Worte über die Puppen zu sagen, über die Skulptur dieser Masken – unglaublich ausdrucksstark. Das ist natürlich eine superprofessionelle und hochkünstlerische Arbeit, vielleicht mit einigen Nebeneffekten des »Filmmaterials«, ich hatte auch eine neue »Wendung« erwartet. Aber es ist eine große Freude.
VICTOR SHRAIMAN

(Vorsitzender der Jury, Puppentheaterdirektor, »Patriarch« des russischen Puppenspiels)

Marc Schnittger | Figurentheater
www.marcschnittger.de

Kategorien
Jubiläum Meldungen

20 Jahre puppen.etc! Ausstellung statt Galaabend!

Klat(t)sche, Kreaturen und Klamotten
Ein Wiedersehen mit Figuren aus 20 Jahren puppen.etc
Eine Gala-Vorstellung! Eine Werkschau am Wochenende! Rückschau – Vorschau – Gespräche – ein rauschendes Fest …
Leider hat sich Corona ungebeten eingeladen und nimmt so viel Platz ein, dass wenig für andere Gäste übrigbleibt! Sehr ärgerlich! Aber hätte ein mobiles Theater überlebt, wenn es nicht flexibel wäre!?! Eine Installation! Alle meine Kreaturen besetzen das Figurentheater Grashüpfer! Raum für Begegnungen! Treffen Sie mich und alle alten Bekannten! Stellen Sie Fragen! Ich gebe sie preis – die Anekdoten, Erkenntnisse, Überzeugungen, Erfolge und Pannen! Schenken Sie mir Ihre Erlebnisse mit diesen Kreaturen! Tauschen wir Erinnerungen aus!

Ich freue mich auf euch/Sie!
Christiane Klatt

Ausstellungsöffnungszeiten
im Figurentheater Grashüpfer:
Vernissage am 16.09.2020 18 Uhr!
17.09.2020 10-16 Uhr
19.09.2020 10-16 Uhr
20.09.2020 12-18 Uhr
21.09.2020 10-16 Uhr
22.09.2020 10-16 Uhr, Finissage ab 15 Uhr!


Diskussionsrunden im Rahmen der Ausstellung:
• „Was machen die Covid-19-Schutznaßnahmen/Hygienekonzepte und die dazu nötige Auslegung des Zuschauerraumes mit dem Dialog zwischen Bühne und Saal?“
Donnerstag, 17. September 2020 von 14-16 Uhr

• „Brennglas auf das WARUM:
Warum erzähle ich die Geschichten, die ich erzähle?
Warum benutze ich dazu das Medium Figurentheater?
Wie definiere ich meine gesellschaftliche Aufgabe als Künstler*in?“
Montag, 21. September 2020 von 14-16 Uhr

Im Rahmen des Festivals for Future
finden am Wochenende Vorstellungen von
„Hans im Glück“ Open-Air im Hof statt:
19.09.2020 um 14 Uhr
20.09.2020 um 11 Uhr

Ausstellungsbesuche und Kaffees bieten sich davor/danach an.

Zu allen Veranstaltungen ist eine Anmeldung dringend erforderlich!
Im Theater besteht Nasen-Mundschutz-Pflicht,
im Hof und vor dem Theater reicht die 1,5 m Abstandsregel!

Theater Grashüpfer im Treptower Park
Puschkinalle 16a
12435 Berlin
030-53 69 51 50

puppen.etc
Christiane Klatt
0171-41 65 823
www.puppen-etc.de

Kategorien
Allgemein

ResiliArt

Um die Folgen der Covid 19 Krise auf den weltweiten Puppenspielkunstsektor auszuwerten, nimmt die Internationale UNIMA am ResiliArt Projekt teil, das von der UNESCO initiiert wurde. ResiliArt ist eine weltweite Bewegung, die eine Serie von Runden Tischen mit Puppenspieler*Innen und Schlüsselpersonen auf dem Gebiet des Puppenspiels organisiert. Das Ziel dieses Projektes ist es, das Bewusstsein für die erheblichen Auswirkungen der Eindämmungsmaßnahmen und die nachfolgenden Einschränkungen auf den Kultursektor zu schärfen und zu Künstler durch einen Dialog zu unterstützen. Damit wollen wir die UNESCO-Mitgliedstaaten über die Entwicklung von Strategien und Finanzmechanismen informieren, die Einzelpersonen und kreativen Gemeinschaften helfen können, diese Krise zu überwinden.

Hier geht es zum Programm des deutschsprachigen Runden Tisches

Kategorien
Workshops

Hof Lebherz Seminare 2020/2021

Liebe Freunde des Figurentheaters,

Wir trotzen Corona und sind weiter für euch da.
In diesen Zeiten freuen wir uns umso mehr auf ein Wiedersehen im neuen Jahr.
Kultur muss erhalten bleiben!
Damit die Zeit bis dahin nicht zu lang wird, haben wir uns etwas für Euch ausgedacht:
Online-Basic-Seminare im Herbst!
Wir wünschen eine bunte, friedliche und gesunde Zeit!

Ihr Team vom Hof Lebherz


Online-Seminare 2020
Da aufgrund der Corona-Pandemie der Seminarbetrieb nicht oder nur eingeschränkt möglich ist, versuchen wir interessierten Teilnehmer*innen fachliches und praktisches Wissen auf digitalem Wege zu vermitteln. Wohlwissend, dass das kein Ersatz für ein Seminar vor Ort ist, will die Bildungsstätte eine mediale Plattform schaffen, auf der zu geeigneten Themen bei ausgewählten Dozenten Online-Seminare gebucht werden können. Diese Seminare sollen den Weg in die Welt des Figurentheaters öffnen, zu Inhalten und Arbeitsweisen informieren und anregen, ein Live-Seminar zu besuchen.

06. – 08. Oktober 2020 · Figur & Spiel
Modul 1: Figurenführung
Anne Swoboda – Onlineseminar

09. – 11. Oktober 2020 · Nähen von Handpuppenköpfen und Händen
Annekatrin Heyne – Onlineseminar

10. – 12. November 2020 · Figur & Spiel
Modul 2: Aimationsprozess
Anne Swoboda – Onlineseminar

14. – 15. November 2020 · Genähte Tischfiguren
Annekatrin Heyne – Onlineseminar


Seminarprogramm 2021

Figuren an Fäden · 06. – 09. April 2021
Ralphael Mürle & Alice Therese Gottschalk

Spiel mit der Klappmaulfigur · 20. – 23. April 2021
Bodo Schulte

Spielkurs Papiertheater · 23. – 25. April 2021
Barbara Steinitz

Auf dem Weg zur Aufführung – Coaching für Puppenspieler · 26. – 30. April 2021
Horst Lonius

Schnitzen von Figurenköpfen · 17. – 21. Mai 2021
Jürgen Maßen

Maskenbau · 25. – 29. Mai 2021
Judith Mähler

Die Technik der Tischfigur – Tischfiguren bauen · 21. – 25. Juni 2021
Michael Benecke

Schnelles Köpfeset fertigen · 25. – 27. Juni 2021
Michael Benecke

Tierisch menschlich – Tischfiguren für die Tischbühe · 14. – 19. Juni 2021
Doris Gschwandtner

Einstieg in das Therapeutische Puppenspiel · 9. – 11. Juli 2021
Sonja Lenneke

Therapeutisches Spiel mit Handpuppem · 22. – 23. Juli 2021
Sonja Lenneke

Modellieren einer Therapeutischen Handpuppe · 24. – 25. Juli 2021
Sonja Lenneke

Großfiguren für Straßenevents · 30. Juli – 1. August 2021
Alice Therese Gottschalk

Bau von Klappmaulfiguren I · 2. – 6. August 2021
Bodo Schulte

Die Puppe als Schauspieler · 09. – 13. August 2021
Neville Tranter

Yogaauszeit für Puppenspieler u.a. · 01. – 05. September 2021
Tabea Lebherz & Christoph Dannapfel

Einführung ins Figurentheater · 13. – 17. September 2021
Anne Sowboda

Bau von Klappmaulfiguren II · 20. – 23. September 2021
Norman Schneider

Weitere Infos auf www.hof-lebherz.de

Kategorien
Allgemein Meldungen

UNIMA-MV + Symposium

Angesichts der Corona-Pandemie musste die für Altenberg geplante UNIMA-MV ausfallen. Erstmalig hat der Vorstand als Ersatz zu einer Zoom-MV am Samstag, den 29. August 2020 von 14.00 bis 17.00 Uhr geladen.

Das zur Konferenz geplante Symposium »Ästhetik im Figurentheater« ist auf das Jahr 2021 verschoben. Statt dessen wollen wir am Sonntag, den 30. August von 11.00 bis 13.00 Uhr auf einem Zoom-Symposium unter dem Titel »Digitale Welten im Figurentheater« die Projekte vorstellen, die im Rahmen des Konfigurationsprojektes den Zusammenhang von Figurentheater mit digitalen Welten untersucht haben.

Wir bitten um Anmeldung im UNIMA-Büro, um den Mitgliedern den Link zu den Sitzungen rechtzeitig schicken zu können.

Kategorien
Allgemein Meldungen

Ein Sonderprogramm für Darstellende Künste in ländlichen Räumen

Der Fonds Darstellende Künste möchte die ländliche Kunstproduktion in den Darstellenden Künsten nach dem erfolgreich aufgelegten Pilotprogramm GLOBAL VILLAGE LABS weiter befördern und dabei insbesondere die Entwicklung von inhaltlich-explorativen Vorhaben zu zeitgenössischen Fragen der Internationalität, den Herausforderungen der Digitalisierung und den spezifischen Antworten und Sichtweisen aus der Perspektive der Dörfer berücksichtigen. Nach den acht initialen Laboren des Pilotprogramms, die 2019 realisiert wurden, wird nun weitgefächert eine Vielzahl künstlerischer Unternehmungen in ländlichen Räumen befördert. Hierfür fördert der Fonds Darstellende Künste unter dem Titel GLOBAL VILLAGE VENTURES Vorhaben von Künstler*innen(-gruppen) aus ländlichen Räumen, die auch auf dem Land realisiert werden.


Der Antragszeitraum ist von 13. Juli 2020 bis zum 7. August 2020. Mitte August entscheidet eine Fachjury darüber, welche Vorhaben realisiert werden (die Jurymitglieder werden im Laufe der Antragsfrist auf der Homepage des Fonds bekannt gegeben). Die Vorhaben müssen zwischen dem 20. August 2020 und dem 15. November 2020 realisiert werden. Sie müssen an Orten in ländlichen Räumen stattfinden.

Weitere Informationen:
www.fonds-daku.de