Das Hamburger Puppentheater sucht Theaterpädagog*in

Das Hamburger Puppentheater sucht zum 15. Juni 2019 – zunächst befristet bis 30. Juni 2020 – eine Verstärkung im Bereich Theaterpädagogik für 20 Stunden pro Woche. Die genaue Stellenausschreibung finden Sie hier.

Sie haben Lust, die Kompetenz und das Engagement, die theaterpädagogischen Aktivitäten unseres Hauses mitverantwortlich weiterzuentwickeln? Dann freut sich das Team vom Hamburger Puppentheater auf Ihre Bewerbung mit Lebenslauf bis zum 26. Mai 2019

alexander.pinto@hamburgerpuppentheater.de

Festival Theaterwelten

Vom 20 – 23. Juni 2019 in Rudolstadt
Theaterwelten ist ein Festival der Emotionen und der Inspirationen, sowie ein Höhepunkt im internationalen Amateurtheater. In diesem Jahr gibt es auch zwei Produktionen aus Malaysia und Kuba, in denen Figuren/Puppen zentrale Rollen spielen. Alle Aufführungen werden im Konzept von Theaterwelten mit Workshops (jeweils angeleitet durch Ensemblemitglieder) begleitet. Der „kubanische“ Workshop ist dabei ein ausgewiesener Figurentheaterworkshop zum Thema „Pelele de mesa“ (Tischmarionette).

Anmeldung zu den Workshops bis 31. Mai und weitere Infos: www.theaterwelten.info

Kolleg*innentreff „Über den Tellerrand“

Zum Kolleg*innentreff „Über den Tellerrand“ gibt es einen weiteren Termin:

Das Theatrio – Theaterhaus Hannover – lädt uns zu einer Vorstellung von Theater Töfte
„Engel mit nur einem Flügel“ am 7. Mai um 9.30 Uhr in Hannover ein (www.theatrio.de).
Danach gibt es einen kleinen Imbiss. Der Eintritt für Kollegen, die sich bis zum 30.4. anmelden, ist in Hannover frei.

Unser nächstes Treffen ist dann zum Blickfangfestival
im Kloster Haydau südlich von Kassel am 1. Juni um 18 Uhr.

Wir freuen uns sehr, wenn sich viele Kolleg*innen anmelden und etwas für ein kleines „Picknick“ vor der Vorstellung mitbringen und danach noch Zeit haben, ein Wasser, Bier oder Weinchen zusammen zu trinken.

Bitte sagt bis zum 30. April in der Geschäftsstelle unter 05551 9080779 Bescheid.

Ich würde mich sehr freuen,
möglichst viele von Euch zu treffen!

Herzliche Grüße
Ruth Brockhausen

Bewerbungsfrist zum Fritz-Wortelmann-Preis verlängert

Bewerbungen für den Fritz-Wortelmann-Preis der Stadt Bochum können jetzt bis zum 10. Mai 2019 eingereicht werden. Der Wettbewerb findet in diesem Jahr vom 19. bis 22. September 2019 statt.

Der Preis wird in drei Kategorien ausgeschrieben:

a) Professioneller Nachwuchs
b) Erwachsene Amateure
c) Jugendclubs und Schultheater

Teilnehmen können Theaterprojekte, die Puppen, Figuren, Objekte oder Masken in ihren Stücken verwenden und/oder auf der Bühne mit Animationsformen neuer Medien arbeiten. Ebenso sind Ensembles aus Musik- oder Kunstschulen, Theaterzentren und weiteren Kinder- und Jugendeinrichtungen eingeladen, sich an dem bundesweiten Wettbewerb zu beteiligen.

Aus den Bewerbungen werden bis zu fünfzehn Inszenierungen mit einer Spieldauer von möglichst nicht mehr als 50 Minuten ausgewählt und nach Bochum eingeladen. Fachkundige Jurys vergeben am Ende die Preise in den verschiedenen Kategorien.

Der Preis für die jugendlichen und erwachsenen Amateure ist mit jeweils 4.000 Euro dotiert. Der studentische Nachwuchs kann sich über einen honorierten Auftritt und mehrtägigen Aufenthalt bei der FIDENA 2020 freuen.

Alle Informationen zur Ausschreibung gibt es hier.
Das Bewerbungsformular kann hier eingesehen werden.

Jean-Luc Félix am 17. Februar verstorben

Dear Friends,
I just received confirmation of this very sad news.
Jean-Luc Félix, President of the »Petits Comédiens de Chiffons« who is organizing the Worldwide Festival of Charleville-Mézières, passed away on 17th february 2019.
One again, the cancer struck again, removing us a great people amongst those who have been dedicating their full live to the puppetry.

The artist has died, but his legacy, as well the one from his father, lives on.
And to come to Charleville-Mézières, of course, taking advantage from the festivals and its enjoyments, always will remain as a tribute to this family who has been bringing us so much.
Today, all our thoughts must go to Anne-Françoise Cabanis, the Festival team, who lost one of its cornerstones.

Queridos amigos:
Acabo de recibir confirmación de esta muy triste noticia.
Jean-Luc Félix, Presidente de los “Petits Comédiens de Chiffons” que están organizando el Festival Mundial de Charleville-Mézières, falleció hoy.
Una vez más, el cáncer golpeó, privándonos de una grande persona entre los que han dedicado su vida entera a la marioneta.

El artista ha muerto, pero su legado, así como el de su padre, vive.
Y venir a Charleville-Mézières, claro, aprovechando los festivales y sus alegrías, quedara siempre como un homenaje a esta familia que nos llevó tanto.

Hoy, todos nuestros pensamientos tienen que ir hacia Anne-Françoise Cabanis, el equipo del Festival, quienes ha perdido una de sus piedras angulares.

Chers amis,
Je viens de recevoir confirmation de cette bien triste nouvelle.
Jean-Luc Félix, Président des “Petits Comédiens de Chiffons” qui organisent le Festival Mondial de Charleville-Mézières, est décédé aujourd’hui.
Une fois de plus, le cancer a frappé, nous enlevant une grande personne entre celles qui dédièrent leur vie entière à la marionnette.

L’artiste est mort, mais son héritage, comme celui de son père, reste vivant.
Et venir à Charleville-Mézières, bien sûr profitant des festivals et de leurs allégresses, restera toujours comme un hommage à cette famille qui nous a tant apporté.

Aujourd’hui, toutes nos pensées doivent aller à Anne-Françoise Cabanis, l’équipe du Festival, qui ont perdu l’une de leurs pierres angulaires.

Cordialmente
Best regards
Sincères salutations
Fabrice Guilliot

Forschungsresidenz in der Schaubude Berlin

AUSSCHREIBUNG EINER FORSCHUNGSRESIDENZ
VOM 15. JULI BIS 11. AUGUST 2019 IN BERLIN

Bewerbungsschluss für die Forschungsresidenz in der Schaubude Berlin ist der 1. März 2019.

www.schaubude.berlin

Die Schaubude Berlin, Produktionshaus für zeitgenössisches Figuren- und Objekttheater, schreibt eine vierwöchige Residenz zur Erforschung neuer ästhetischer und performativer Strategien in der Auseinandersetzung mit der Digitalisierung und deren gesellschaftlichen Folgen aus.
Gesucht wird ein Team von 2 bis 4 Personen, in dem Künstler*innen der darstellenden Kunst, deren Ausdrucksmittel Puppen, Figuren oder Objekte umfassen, mit Medienkünstler*innen oder Beteiligten aus digitalen Arbeitsbereichen (z.B. Robotik, Programmierung, Informatik) zusammenarbeiten wollen. Durch das Vorhaben sollen neue Möglichkeiten der Verbindung von digitalen Mitteln mit Formen des Theaters der Dinge erforscht werden.
Die Residenz versteht sich als Forschungslabor. Das Research-Vorhaben muss nicht Bestandteil einer geplanten Produktion sein und verpflichtet nicht zu einer Premiere. Vielmehr ist es Ziel der Residenz, der Gruppe einen Ort zu bieten, um an künstlerischen Ideen zu forschen, neue Formen auszuprobieren und Möglichkeiten neuer Kollaborationen zu entwickeln.

Bewerbungsschluss ist der 1. März 2019. Das Formular kann in deutscher oder englischer Sprache ausgefüllt werden und ist über die Website www.schaubude.berlin zu bekommen. Die Entscheidung wird Anfang April 2019 bekanntgegeben. Die Auswahljury bilden Christiane Hütter (Spieleentwicklerin), Yasmine Salimi (Dramaturgin) und Tim Sandweg (Künstlerische Leitung Schaubude).

Bewerbungsvoraussetzungen:
Teams von 2 bis 4 Personen; mindestens ein*e Teilnehmer*in muss professionell und schwerpunktmäßig im Bereich Darstellende Kunst arbeiten und in bisherigen Arbeiten Puppen, Figuren oder Objekte eingesetzt haben, mindesten ein*e Teilnehmer*in muss professionell und schwerpunktmäßig im Bereich Medienkunst oder in digitalen Arbeitsbereichen arbeiten.
Die antragstellende Person muss einen Wohnsitz in Deutschland haben.
Eine Bewerbung von bereits bestehenden Gruppen oder von Studierenden ist möglich.
Eine Bewerbung von Projekten, die bereits durch die Schaubude Berlin koproduziert werden, ist ausgeschlossen.

Wir bieten:
Die Nutzung des Saals und der Kleinen Bühne der Schaubude Berlin im Residenzzeitraum
Technische Unterstützung und Nutzung der technischen Ausstattung des Hauses
Unterkunft für max. 3 Personen in den Gästezimmern des Theaters (1 DZ, 1 EZ) im Residenzzeitraum
Honorar in Höhe von EUR 5.500,- brutto in 2 Raten für die Residenzgruppe; weitere Kosten können nicht übernommen werden.
Prozessbegleitung durch eine*n von der Schaubude vorgeschlagene*n Mentor*in

Wir erwarten:
Kontinuierliche Präsenz im Residenzzeitraum vor Ort
Dokumentation des Forschungsprozesses in einer geeigneten, vorab mit der Künstlerischen Leitung der Schaubude Berlin abgestimmten Form, sowie eine öffentliche Präsentation des Forschungsprozesses und etwaiger Forschungsergebnisse in einer dem Forschungsprozess angemessenen Form (z.B. Online-Dokumentation, öffentliche Präsentation in der Schaubude Berlin, Ausstellung)
Regelmäßige Beteiligung an der Öffentlichmachung des Prozesses über die Social Media-Kanäle der Schaubude Berlin sowie Gestattung von Aufnahmen vom Forschungsprojekt zur uneingeschränkten, kostenfreien Nutzung für die Öffentlichkeitsarbeit der Schaubude Berlin
Abschlussbericht (ca. 2 DIN A4-Seiten mit Beschreibung des Residenzverlaufs und künstlerischer Reflexion)

Die Forschungsresidenz 2019 wird realisiert aus Mitteln des THEATERPREIS DES BUNDES.

Schaubude Berlin
Greifswalder Straße 81-84
10405 Berlin
Tel. 030.4234314 I

 

Internationaler Tag des Puppenspiels am 21. März 2019

To celebrate World Puppet Day on March 21, UNIMA International has organised a gigantic virtual parade of puppets.
This project consists of creating a video involving children, educators and puppeteers in schools, recreation centres, community centres, arts centres or theatres.
The creation process is simple. Firstly, you make a puppet; this year, the puppet should be a cat. On the UNIMA website you can find several manuals to assist with the making.
Once you have made the puppet, you will need to film a procession with this puppet, lasting no more than 30 seconds, and send it to UNIMA (web@unima.org) stating clearly the name and the country of the centre, as well as contact details for the sender (name and email). You will find instructions about sending the video at the same website address.
Important: the deadline to send the files is February 15, 2019.
The videos sent will be linked together in a video that will be broadcast on World Puppet Day through different channels and UNIMA social networks. Will you help us make this project even bigger?
Infos zur Cat Puppet Parade

 

 

www.unima.org

—————————————————————————

Was bieten unsere Mitglieder rund um den
Tag des Puppenspiels 2019

—————————————————————————

Das Krimmelmokel Puppentheater spielt »Flieg Egbert, Flieg!«
Samstag, den 23. März 2019, 15 Uhr, für Zuschauer ab 3 Jahren
Ort: Deutsches Haus Flensburg, Friedrich-Ebert-Str. 7

Puppenbau für die ganze Familie
Samstag, den 23. März 2019 und Sonntag, den 24. März 2019 jeweils von 11–14 Uhr
baut Inga Hartmann ihre Mobile Puppentheaterwerkstatt mit vielen Materialien und Stoffen in der KulturLücke auf und Ihr könnt verschiedene Puppen bauen und ausprobieren.
Ort: KulturLücke, Norderstr. 151, Flensburg

Mit herzlichen Grüßen aus Flensburg
Inga Hartmann

www.krimmelmokel.de

—————————————————————————

Das Theater der Nacht spielt »Händels Hamster«
auf dem 23. Straubinger Figurentheaterfestival

Ein Theaterabend über Kleinnager und große Musikgeschichte, den neuesten Klatsch und Tratsch, finanziellen Ruin, bedrohliche Kat­zen und die Abgründe des Künstlerdaseins.
Im Auftrag der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen unter der Regie von Neville Tranter erzählen wir von einem Wendepunkt in Händels Leben.

Im Theater der Nacht in Northeim gibt es um 20 Uhr die »Kuscheltier-Impro«
Die vier Narren von der Comedy-Company improvisieren mit den Kuscheltieren, die das Publikum mitbringt, einen abgedrehten Abend im Kuscheltierland. Wie immer führt das Publikum Regie. Kuscheltiere einpacken, hingehen und sich vergnügen!!!
www.comedy-company.de

Mit herzlichen Grüßen aus Northeim
Ruth und Heiko Brockhausen

www.theater-der-nacht.de

—————————————————————————

»Das Rübchen« im Zimmertheater Framersbach

Für den Welttag des Puppenspiels (21. März) gibt es am Samstag, den 23. März die Aufführung des  Schattenspielmärchens: »Das Rübchen«. Schon vor Beginn der Vorführung sowie danach können interessierte Besucher selbst einmal Schattenspiel ausprobieren. Dafür gibt es zwei kleinere Bühnen mit Figuren zum Spielen.
Der Welttag des Puppenspiels ist auch der Geburtstag meiner Schatten- & Puppenbühne Zimmertheater Frammersbach. 2016 habe ich mir diese unter dem Dach einer ehemaligen Tennisklause eingerichtet, sie bietet knapp 25 Personen Platz und erfreut sich, gerade wegen der familiären Atmosphäre, zunehmender Aufmerksamkeit. Die Gäste kommen mittlerweile aus bis zu 50 – 70 km Entfernung zu den Aufführungen. Seit Beginn des Jahres 2019 bin ich Rentner und spiele seither fast ausschließlich im Zimmertheater, Gastspiele nur selten.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Spessartwald
Kolja Liebscher

www.schattenkolja.de

 

tjg. Dresden sucht Puppenspieler*innen

Das tjg. theater junge generation, eine Einrichtung der Landeshauptstadt Dresden, wurde 1949 gegründet und ist mit seinen drei Sparten – Schauspiel, Puppentheater und Theaterakademie – und mit über 600 Vorstellungen im Jahr eines der größten Kinder- und Jugendtheater in der Bundesrepublik. Auf den drei Bühnen im 2016 eröffneten Kraftwerk Mitte sowie an weiteren Orten der Stadt spielt das tjg. für Kinder, Jugendliche und Familien.

Ab der Spielzeit 2019/2020 (Beginn 01.08.2019) werden für die Sparte Puppentheater zwei

Puppenspieler*innen (m/w/d)

nach NV Bühne (SR Solo) gesucht.

Voraussetzung: abgeschlossenes Studium im Bereich des Puppen-, Figuren- oder Objekttheaters.

Bewerbungsschluss ist der 15. März 2019

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an folgende Adresse:

tjg. theater junge generation
Felicitas Loewe (Intendantin)
Postfach 12 00 20
01001 Dresden

oder zusammengefasst in einer PDF-Datei (bis max. 5 MB) per E-Mail an:
intendanz@tjg-dresden.de

tjg-dresden.de

Newsletter der DGTP e.V. und des FFT

Zusammen mit dem Schweizer Fachverband für Figurenspieltherapie (www.figurenspieltherapie.ch) erscheint zweimal im Jahr ein Online-Newsletter mit aktuellen Informationen zum Thema Figurenspieltherapie.
Mit der ersten Ausgabe des Jahres 2017 wird der Newsletter der Deutschen Gesellschaft für Therapeutisches Puppenspiel öffentlich bereitgestellt.

Download Newsletter_DGTP_02-2018

Hospitant*innen für Festival Augenblick mal! gesucht

Für das 15. Augenblick mal! Festival des Theaters für junges Publikum suchen wir Hospitant*innen im Bereich Bühnenbild und Festivalgestaltung!

Das Augenblick mal! findet alle zwei Jahre in Berlin statt und ist die bundesweit bedeutendste Plattform für herausragende Inszenierungen und Positionen der darstellenden Künste für junges Publikum aus Deutschland und der Welt.
Das Festival wird bereits seit 1991 vom vom Kinder- und Jugendtheaterzentrum in der Bundesrepublik Deutschland (www.kjtz.de) ausgerichtet.
An sechs Festivaltagen werden insgesamt 10 Inszenierungen aus Deutschland, sowie 3 internationale Gastspiele an verschiedenen Berliner Bühnen gezeigt. Feste Kooperationspartner des Festivals sind das Theater an der Parkaue, das GRIPS Theater und das Theater Strahl, sowie weitere Spielorte wie z.B. die Sophiensaele.

Die kommende Festivalausgabe findet vom 7. bis 12. Mai 2019 in Berlin statt. Für den Bereich der Hausgestaltung (Gestaltung von Festivalzentrum, Festivalcafé, sowie den anderen Spielstätten) suchen wir wir ab 15. März bis Mitte Mai 2019 eine*n engagierte*n Hospitant*in.
Wer Spaß am Herstellen von Ausstattungen hat, ist bei uns richtig!

Wir bieten:
– eine abwechslungsreiche Hospitanz bei und mit zwei engagierten freischaffenden Bühnenbildnerinnen
– die Gelegenheit, mit dem Theater an der Parkaue und den weiteren Kooperationspartnern gleich mehrere spannende Berliner Bühnen kennenzulernen
– die Möglichkeit bei der Vorbereitung und Herstellung der Hausgestaltung und Ausstattung des Festivals und dem Aufbau flexibel mitzuwirken.

Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt ab 15. März bis Mitte April ca. 15 Stunden, in den letzten 2 Wochen vor Festivalbeginn Vollzeit.
Bewerbungen mit kurzem Lebenslauf bitte an Juliette Collas bis zum 31. Januar 2019 an:
juliettecollas@gmx.de
Die Hospitanz kann leider nicht vergütet werden und sollte idealerweise studienbegleitend absolviert werden.

www.augenblickmal.de