Noch 2 Wochen bis zur Konferenz!

Download Pressemitteilung (186 KB)

1. Deutsche Figurentheater-Konferenz
von Montag, den 29. August bis Sonntag, den 4. September 2016
in Northeim/Südniedersachsen

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte lädt die deutsche UNIMA, Teil der internationalen Puppenspielorganisation Union Internationale de la Marionette, gemeinsam mit dem Verband deutsche Puppentheater ein zur 1. Deutschen Figurentheater-Konferenz nach Northeim in Südniedersachsen. Hier öffnet das Theater der Nacht seine Türen für ein Treffen mit Kollegen aus Deutschland und dem Ausland.

Über 30 Figurentheaterbühnen wollen in einer Woche miteinander forschen, lernen und die Kunst des Figurenspiels neu entdecken.

Keine Kunstform hat in den letzten 50 Jahren eine solch rasante Entwicklung gemacht wie das Puppen- und Figurentheater. Vom Straßentheater- und Varieté- bzw. Zirkusgenre hat sich das Puppenspiel über Stadttheaterniveau bis hin zu außergewöhnlichen Inszenierungen in Bezug auf Inhalt und Form weiterentwickelt.
Die Bandbreite im Bereich dieser Kunstform ist groß. Die UNIMA vereinigt unter ihrem Dach Liebhaber des Puppenspiels, Profis, Sammler und Wissenschaftler. Die großen Unterschiede stellen eine Herausforderung für gemeinsames Arbeiten dar, bieten aber auch Chancen für eine ungewöhnliche Bereicherung und Weiterentwicklung.

Deshalb rufen UNIMA und VDP erstmalig zu einem Treffen von Theoretikern und Praktikern auf. Die Teilnehmer des Kongresses haben die Chance, bei den international renommierten Größen des Figurenspiels Neville Tranter (NL), Frank Soehnle (D), Alice Therese Gottschalk (D) zu lernen, sich in selbstinitiierten Projekten mit anderen Teilnehmern auszutauschen und auf einem Theoriesymposium über die Kunst des Puppen- und Figurenspiels nachzudenken. Mit diesem Veranstaltungskonzept möchten die zwei größten Puppenspielverbände Deutschlands einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Forschung im Figurentheater leisten.

Damit die Öffentlichkeit an der spannenden Entwicklung im Puppenspiel teilnehmen kann, zeigen die Dozenten im Rahmen der Konferenz ihre außergewöhnlichen Arbeiten. Von Neville Tranter wird „The King“ zu sehen sein, von Alice Therese Gottschalk (Spiel) und Frank Söhnle (Regie) „crinkled – zwei Leben, gefaltet, zerknittert, geknüllt“.
Auch die Teilnehmer selbst werden dem Publikum in einem Umzug durch die Stadt und in einer „Nacht der Puppen“ ihre Arbeiten präsentieren.

Aufruf   Ablauf   Anmeldung