Bilinguale Weiterbildungen

Professionelle bilinguale Weiterbildungen für junge Künstler zwischen 18 und 30 Jahren sind auch 2017 wieder im Angebot des deutsch-französischen forum junger kunst. Unter Leitung renommierter Dozenten erhalten junge Deutsche sowie Franzosen gemeinsam nachhaltige praktische Berufserfahrung mit interkulturellem und sprachlichem Mehrwert! In Kooperation mit dem FIEF in Südfrankreich, dem DFJW und weiteren Projektpartnern realisieren wir seit über 25 Jahren erfolgreich unsere Projekte.

comic – 10-jähriges jubiläum
12.07. – 22.07.2017 in Leipzig
mit mawil (D) und Yassine (F)

figurentheater – der zauber der verlebendigung (FIEF)
01.08. – 10.08.2017 in La Bégude-de-Mazenc
mit Alice Therese Gottschalk (D) + Deborah Maurice (F)

improvisationstheater (FIEF)
11.08. – 20.08.2017 in La Bégude-de-Mazenc
mit Katja Hufgard (D) + Philippe Saïd (F)

magisches theater (FIEF)
21.08. – 30.08.2017 in La Bégude-de-Mazenc
mit Uta Martin (D) + Julien Daniel (F)

thealingua – theaterpädagogik + fremdsprache
27.09. – 07.10.2017 in Berlin
mit Sonia Hausséguy (D) + Damien Poinsard (F)

schauspiel + inszenierung – das erbe karls des großen
28.10. – 05.11.2017 in Reims
2. Phase 20/10 – 27/10/2018 Reims + Tournee
mit Thomas Niklos (D) + Noël Orsat (F)
Ausführliche Informationen zu unseren Workshops 2017 finden Sie auf
www.forum-forum.org bzw. www.facebook.com/forum.bayreuth

Julie Nicolas, Projektassistentin / assistante de projets
deutsch-französisches forum junger kunst
forum franco-allemand des jeunes artistes
Äußere Badstr. 7a
95448 Bayreuth
Tel +49-921-9800900
Fax +49-921-7930910

Besuch im Studio Roser

Liebe Figurentheaterinteressierte und Freunde,

Der Verein der Freunde des Augsburger Puppenspiels fährt am Sonntag 25. September 2016 in das Studio Roser in Buoch Bei Stuttgart.
Frau Höfer wird uns empfangen und mit einem Vortrag und einer Präsentation einen Einblick in die geniale Arbeit und Werke von Albrecht Roser geben. Albrecht Roser ist leider vor 4 Jahre verstorben, aber man kann seine Figuren und seine Arbeit in seinem Studio betrachten und teilweise auch ausprobieren. Ich war erst vor kurzem selbst dort und fand es eine berührende Begegnung mit bekannten Figuren und sehr anregenden Ideen.

Wer Interesse hat, sich an diesen „Ausflug“ mit anzuhängen, melde sich bitte bei mir. Es kostet 10 Euro pro Person. Wir würden uns am Nachmittag dort vor Ort treffen. Nähere Informationen lasse ich euch nach der Anmeldung noch zukommen.

Und dann gleich mal zum Vormerken:
Folgende Fortbildungen sind vom Verband Bayrischer Amateurtheater, Figurentheater für 2017 geplant:
3. – 5. 2.2017 und 17. – 19.3.2017 Klappmaulpuppenbau und -spiel mit Bodo Schulte (Teilnahme nur an beiden Wochenenden  möglich)
13. – 15.10.2016 Figurenköpfe und Hände zeichnen und entwicklen mit Jürgen Maaßen.

Nähere Informationen folgen noch – also erstmal „save the date“

Viele Grüße und frohes Schaffen
Angelika Albrecht-Schaffer

Figurentheater Kladderadatsch
Angelika Albrecht-Schaffer
Äußeres Pfaffengäßchen 26
86152 Augsburg
Tel.: 0821 /151559
gelikatessen@hotmail.de

 

Einführung in das Marionettenspiel

06.08.2016 – 13.08.2016
Ort: La Vivandiere, Nyons, Frankreich
Leitung: Alice Therese Gottschalk

Wie wird ein Material, Objekt, eine Handpuppe oder eine Fadenmarionette in den Augen des Betrachters lebendig? Der Workshop gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Figurenarten und ihre Spielweise.
Die Teilnehmer forschen, ausgehend von der einfachsten Marionette, der Kugel am Faden, das Bewegungsverhalten einer Figur. Gemeinsam wird eine kleine Kopf-Schulter-Marionette nach Prof. Albrecht Roser gebaut. Diese Marionettenform garantiert einen einfachen Einstieg in das Thema Fadenmarionette. Dabei gehen wir der Frage nach, welche Gestaltungsmerkmale zu einem ausdrucksstarker Puppenkopf führen.
Die Teilnehmer erarbeiten eigene kleine Szenen, indem sie der Bewegung des Materials, Objekts, Handpuppe oder Fadenmarionette und ihrer Ausdruckskraft folgen.Wenn Teilnehmer schon eigene Marionetten besitzen können diese mitgebrachte werden. Gemeinsam erforschen wir ihr Bewegungspotential und ihre Geschichten.

Die Dozentin:
Alice Therese Gottschalk (geb. Böhm) baute mit 16 Jahren die ersten Marionetten.
2000-2004 Studium des Figurentheaters an der Schauspielschule »Ernst-Busch« in Berlin und an der »Hochschule für Musik und Darstellende Kunst« in Stuttgart. Ihr Diplom machte sie im Oktober 2004. Im selben Jahr gründete sie das FAB-Theater als freies Tourneetheater, das je nach Inszenierung mit unterschiedlichen Musikern, Sprechern und Figurenspielern kooperiert. Sie ist Dozentin an der PH Heidelberg, bei der »O’Neill Puppetry Conference« in Connecticut/USA, Gastdozentin an Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Stuttgart, sowie beim deutsch französischen Forum Bayreuth. Sie zeigt ihre Stücke und Marionettenszenen in Deutschland, Österreich, Polen, Frankreich, Belgien, Luxemburg, Lettland, Niederlande, USA. Sie arbeitet in Kooperationen als Darstellerin und Figurenspielerin, Figurenbauerin und Regisseurin.
Ihr Schwerpunkt ist die Fadenmarionette oder was sich an Fäden bewegen lässt, nach der Lehre von Prof. Albrecht Roser.

Der Ort:
Die Kurse finden in unserem Kulturzentrum in der Altstadt von Nyons statt. Es befindet sich in den Gebäuden einer ehemaligen Marmeladenfabrik, der PDP (»Aux Produits du Dauphine et de Provence«). Diese Fabrik wurde 1990 geschlossen und 2009 renoviert.
Der 130 qm große klimatisierte Raum ausgerüstet mit Parkett (Doppelschwingboden), 40 qm großer Mezzanine, Umkleideräumen, Toiletten und Duschen liegt direkt am Fluss, neben der 600 Jahre alten romanischen Brücke von Nyons. Ein großer Hof sowie ein Waldstück zum Fluss hin steht uns zur Verfügung.

Anmeldung unter: www.schauspiel.de

Maskenbau-Workshop in Bayreuth

Für einen dt.-frz. Maskenbau-Workshop vom 26.05. bis 05.06.2016 in Bayreuth mit den Dozenten Jens Hübner (D) und Alberto Nason (F) ist das deutsch-französische forum junger kunst (forum) noch dringend auf der Suche nach Teilnehmern zwischen 18 und 30 Jahren.
Im Fokus steht die Theatermaske, deren Gestaltungsmöglichkeiten sowie Anfertigung aus Pappmaché und nach Methoden der Commedia dell’Arte aus Leder. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Masken können im Anschluss mitgenommen werden.

Angesprochen ist jede Person, die Interesse an Theatermasken sowie Spaß an interkultureller sowie praktischer Workshop-Erfahrung hat. Betreut wird der Workshop organisatorisch und pädagogisch durch das Team des forum, das seit über 25 Jahren Kurse in den Bereichen Bildende und Darstellende Kunst anbietet. Der Workshop findet im Kurszeitraum 26.05. bis 05.06.2016 ganztägig von ca. 10 bis 19 Uhr in Bayreuth statt. Fahrtkosten können teilweise erstattet werden. Eine Teilnahmegebühr wird erhoben.

Ihr müsst Euch nur noch bewerben! Bitte leitet das Workshop-Angebot gerne auch an weitere Interessierte weiter!
Infos: forum-forum oder bei facebook
Download Flyer

Das forum freut sich auf spannende Bewerbungen!
Bei evtl. Rückfragen oder Anregungen gerne direkt mit dem forum Kontakt aufnehmen per E-Mail an info@forum-bayreuth.de oder per Telefon unter der Nummer 0921-9 800 900.

Rhetorik-, Spiel- und Theaterworkshop

»Sprache, Witz und eine Bühne« für ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter/innen der Jugendarbeit und alle, die es interessiert.

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen soll vor allem Spaß machen und benötigt Sicherheit, Erfahrung und Stehvermögen auf Seiten des Anleiters. Doch wie erreiche ich das? Die Teilnehmer/innen erlernen über Spieltechniken der Theaterpädagogik und des Puppenspiels rhetorische Spielformen, die ihnen in ihren Aufgaben in Jugendarbeit, Schule, Zeltlager etc. neue Zugänge erschließen sollen.
Einen idealen Zugang zu ersten rhetorischen Übungen und zur Theaterarbeit bietet die Welt des komischen Theaterspiels. Spieltechniken, Sprachübungen und Körperübungen des komischen Theaters und der Clownerie werden vorgestellt. Wir entwickeln gemeinsam witzige Figuren und Geschichten. Improvisationsübungen, Rhetorik- und Interaktionsspiele schulen das eigene Stehvermögen im Alltag, vor Gruppen und auf der Bühne. Alle Übungen können gleichzeitig später auch in der eigenen Arbeit mit Theater-, Kinder- und Jugendgruppen eingesetzt werden.
Ein Schwerpunkt des Workshops widmet sich dem Thema Puppenbau und Puppenspiel. Gerade diese Techniken lassen sich in die Jugendarbeit vor Ort, Zeltlager und Unterricht sehr gut einbauen und bieten daher eine ideale Grundlage für den Anwendungsteil der Fortbildung.

Im Anwendungsteil werden die Kursteilnehmer/innen gemeinsam mit den Referenten eigene Workshops innerhalb des ZirkARTfestivals anbieten. Hier bietet sich die einmalige Chance, unter Anleitung das Gelernte um- und einzusetzen, und ein direktes Feedback von Kindern, Jugendlichen, Kurskollegen/innen und Kursleitung zu bekommen.
Geleitet werden die Workshops Theaterpädagogik, Rhetorik sowie Puppenbau und Spiel von Volker Traumann und Thomas Glasmeyer vom Fränkischen Theatersommer – Landesbühne Oberfranken.

Ausschreibung  (PDF 270 KB)

Schnitzkurs mit Jürgen Maaßen

Hier gibt es einen interessantes Video von Jens Welsch über einen Schnitzkurs mit Jürgen Maaßen zum Thema Haare-Schnitzen – eine haarige Angelegenheit.
Jürgen Maaßen zählt zu den bekanntesten deutschen Figurengestaltern und in diesem Schnitzkurs zeigt er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, wie man einer Figur die Haarpracht nach Fritz Herbert Bross geben kann.

Zum Video

Orientierungskurs 2016 in Bochum

14-wöchiger Orientierungskurs der Fortbildung Figurentheater
vom 11.04. – 15.07.2016

Anmeldung zum Orientierungskurs

Die Workshops des Orientierungskurses sind nur in ihrer Gesamtheit belegbar. Die Kurse finden in der Regel montags bis freitags von 9:30 Uhr bis 16:30 Uhr statt; es handelt sich um Vollzeitunterricht. Die Workshops der Aufbaustufe können auch nebenberuflich absolviert werden. Ein Quereinstieg ist auch ohne Besuch des Orientierungskurses möglich.
Die Kursgebühren inkl. Materialkosten € 1500,- werden mit der Anmeldung fällig. (Eine Ratenzahlung ist nach Absprache möglich)

Weitere Informationen: www.figurentheater-kolleg.de

Schnitz-Workshop in Prag

A Puppet’s Essence carving workshop in Prague

Poster A Puppet Essence 2016A woodcarving masterclass with puppet designer Michaela Bartoňová and professional carver Jiří Helcel

Monday 8th August to Sunday 14th August 2016
in Prague, Czech Republic

Enjoy a rewarding summer with our masterclass woodcarving workshop, 8th August to 14th August 2016 in beautiful Czech countryside near Prague. Over the period of seven days, you will complete a table top puppet, from your very own design through to its final form. Maximum 12 participants guarantees a personal approach from both of our tutors — internationally recognised puppet designer Michaela Bartoňová and professional carver Jiří Helcel. They will provide the necessary guidance throughout, help you with your concept using theory of archetypes, provide tips on hand-carving and most importantly ensure you have a great time along the way!

The course can be completed by any skill level, from beginner to advanced. In one week the participant will finish a hand carved, painted and clothed wooden table top puppet to take home.
The workshop will be held in Czech countryside hotel »Spálený Mlýn« 20 minutes from Prague, Czech Republic. It is surrounded by beautiful forests and offers an ideal space for uninterrupted and relaxing work. The hotel offers traditional Czech cuisine, as well as vegetarian and gluten-free options.

Contact: tineola@tineola.cz
Tel. 00420 732 30 80 60

Here is more detail information and application:
www.archaanima.cz

Regards from Prague
Michaela Bartoňová

Tineola Theater,
Ke Dvoru 6
Praha 6, 160 00
Czech Republic
M: 00420 732 30 80 60
www.tineola.cz
www.drawinginmotion.com

1. deutsche Figurentheater-Konferenz

vom 29. August bis 4. September 2016 in Northeim

Inspiriert von der »Eugen O‘Neill Puppetry Conference«, die in den USA seit vielen Jahren mit wachsendem Erfolg stattfindet, lädt die UNIMA Deutschland in Zusammenarbeit mit dem VDP zur 1. deutschen Figurentheater-Konferenz ein. Die Konferenz versteht sich ausdrücklich als Einladung an alle an der Kunst des Figurentheaters Interessierten, über alle Verbands- und Institutionsgrenzen und über die Trennung von Profis und Amateuren hinweg. Austausch und Fortbildung stehen im Zentrum dieses Treffens, mit dem die Kunstform gestärkt und ihr Profil geschärft werden soll. Veranstaltungsort ist zum Auftakt das Theater der Nacht in Northeim, Niedersachen.

Die Konferenz besteht aus zwei Teilen mit unterschiedlicher organisatorischer Struktur. Sie überschneiden sich und geben vielfache Möglichkeit zu Austausch und Fortbildung.

Der praktischen Teil bietet Workshops der international renommierten Figurentheaterkünstler Frank Soehnle, Neville Tranter und Alice Therese Gottschalk an.
Im Kurs Figuren an Fäden mit Frank Söhnle wird….
Neville Tranter zeigt, wie Leben in eine Puppe gebracht werden kann, um mit ihr zu arbeiten. 
Alice Therese Gottschalk baut mit den Teilnehmern Großfiguren nach der Papiertechnik von Albrecht Roser.
Der praktische Teil beginnt mit dem Gastspiel von Neville Tranter am Montag, den 29. August 2016 und umfasst die Workshops, das Gastspiel von Alice Therese Gottschalk, sowie die „Nacht der Puppen“ und die Parade. Auf diesen beiden Veranstaltungen können Workshopteilnehmer Ergebnisse und Eigenkreationen vorstellen. Den Abschluss bildet ein Auswertungsgespräch am Sonntag, den 4. September 2016.
Eine Teilnahme über die gesamte Dauer ist verbindlich.

Der theoretische Teil ist ein Symposium, das sich der Theoriebildung für das Figurentheaters widmet. In Zusammenarbeit mit der „AG Puppentheater“ in der
Dramaturgischen Gesellschaft treffen sich Theoretiker und Praktiker zu der Frage »Wie funktioniert Figurentheater? – Grundlegungen zu einer Theorie«
Das Symposium beginnt mit dem Besuch des Gastspiels und einem Kamingespräch am Freitag, den 2. September. Am Samstag finden Vorträge, Tischgespräche und der Besuch der „Nacht der Puppen“ statt. Das Symposium endet mit einem öffentlichen Podiumsdiskussion am Sonntag, den 4. September.

Ort: Theater der Nacht, Obere Str. 1, 37154 Northeim

Aktualisierte Informationen finden Sie ab März 2016 auf:
www.unima.de