Trauma und Therapie in Verbindung zu Figurenspiel

Liebe Kollegen!

Die Zeitschrift »Double« vom Verlag »Theater der Zeit« recherchiert zur Zeit zum Thema »Trauma und Therapie« in Verbindung zu Figurenspiel. Dazu haben sie sich bereits über das Therapeutische Figurenspiel informiert.
Im Moment suchen sie noch eine Gruppe/Arbeit an der Schnittstelle Kunst/Therapie, die sich mit der Geflüchtetenthematik auseinandersetzt.
Wer da eigenes zu bieten hat oder einen Hinweis geben kann, bitte an Almut Wedekind wenden: A.K.Wedekind@web.de

Außerdem lädt die Forschungskommission der internationalen UNIMA nach Cork, Irland ein.
Den Aufruf zu Beiträgen für das Symposium »The Broken Puppet: A Symposium on Puppetry, Disability, and Health« am 1. und 2. August 2017 gibt es hier.
Das Symposium ist in das »Cork Puppetry Festival« vom 30. Juli bis 3. August 2017 eingebettet.

Herzliche Grüße

Antje Wegener
UNIMA Arbeitskreis Therapeutisches Puppenspiel

Kreatives Puppenatelier-Therapeutisches Figurenspiel
Kurt-Tucholsky-Str. 4, 06110 Halle/Saale, Tel. 0178-8541427
www.puppenspiel-therapie-halle.de

Schattentheater im Film »Winnetou 360°«

Für Kurzentschlossene gibt es am 17. Mai um 19.30 Uhr die interessante Premieren-Aufführung »Winnetou 360°« innerhalb des 11. FullDome Festivals im ZEISS-PLANETARIUM Jena.

Studierende der Bauhaus-Universität Weimar und freie Künstler haben sich vom wieder populär gewordenen Karl May zum Geschichtenerzählen in 360-Grad inspirieren lassen. Aufwändige Fulldome-Filme, Spatial Sound und Live-Schattentanz sind Teil des Fulldome Theaters »Winnetou360«, das im Jenaer Planetarium am 17. Mai 2017 seine Premiere feiert.

 

Bewerbungsfrist für den Fritz-Wortelmann-Preis 2017 verlängert

Die Bewerbungsfrist für den Fritz-Wortelmann-Preis 2017 wurde verlängert und man hat nun die Möglichkeit sich bis zum 30. Mai 2017 zu bewerben. Die Bewerbungsunterlagen gibt es nach wie vor hier.

Das Forum freut sich über jede Bewerbung, denn es geht bei dem Wettbewerb vor allem darum, dass die Szene zusammenkommt und miteinander über ihre Produktionen und ihre Arbeit ins Gespräch kommt. Das Forum freut sich schon auf spannende Theatertage in Bochum, an denen man sich austauscht und die Künstler*innen sich untereinander kennen lernen können.

Mit herzlichen Grüßen aus Bochum,
Helene Ewert

Für weitere Infos schreiben Sie bitte ein Mail an info@fidena.de
oder melden sich unter Tel. 0234-47720 im Deutschen Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst.

Bewerbung für den Fritz-Wortelmann-Preis 2017

Der 15. Mai ist der Stichtag für die Bewerbung um die Teilnahme am Fritz-Wortelmann-Preis 2017.

Beauftragt von der Stadt Bochum, richtet das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst vom 5. bis 8. Oktober 2017 den Wettbewerb um den Fritz-Wortelmann-Preis aus.

Er wird seit dem Jahr 2015 in drei Kategorien ausgeschrieben:

a) Professioneller Nachwuchs
b) Erwachsene Amateure
c) Jugendclubs und Schultheater

Der Wettbewerb findet vom 5. bis 8. Oktober an verschiedenen Spielstätten in Bochum statt. Dass sich die Bewerbung lohnt, sieht man am Erfolg unseres letzten Gewinners: Jan Jedenak (Dekoltas Handwerk) ist im Anschluss an den Wettbewerb mit „Sceance“ im Programm vieler wichtiger Festivals aufgetreten.

Teilnehmen können Theaterprojekte, die Puppen, Figuren, Objekte oder Masken in ihren Stücken verwenden und/oder auf der Bühne mit Animationsformen neuer Medien arbeiten. Ebenso sind Ensembles aus Musik- oder Kunstschulen, Theaterzentren und weiteren Kinder- und Jugendeinrichtungen eingeladen, sich an dem bundesweiten Wettbewerb zu beteiligen.

Als erwachsene Amateure gelten Künstler*innen und Gruppen, die mit ihrem Schaffen ihren Hauptlebensunterhalt nicht bestreiten. Als professioneller Nachwuchs gelten Künstler*innen und Gruppen, deren Abschluss eines künstlerischen Studiengangs nichts länger als drei Jahre zurückliegt sowie deren künstlerisches Team mindestens zur Hälfte aus Künstler*innen besteht, die als Nachwuchs gelten.

Aus den Bewerbungen werden bis zu fünfzehn Inszenierungen mit einer Spieldauer von möglichst 50 Minuten ausgewählt und nach Bochum eingeladen. Fachkundige Jurys vergeben am Ende die Preise in den verschiedenen Kategorien. Der Preis für die jugendlichen und erwachsenen Amateure ist mit jeweils 4000 Euro dotiert. Der studentische Nachwuchs kann sich über einen honorierten Auftritt bei der FIDENA 2018 freuen sowie einen Festivalpass incl. Unterbringung für das gesamte Festival. Um einen produktiven Austausch zu ermöglichen und nachhaltige Kontakte anzuregen, sollten die teilnehmenden Gruppen während der gesamten Dauer vor Ort sein. Der Aufenthalt in Bochum wird organisiert und bezuschusst.

Der Fritz-Wortelmann-Preis ist ein Kunst- und Kulturpreis der Stadt Bochum, der 1959 erstmalig ausgelobt wurde und nun zum 45. Mal vergeben wird.

Der Bewerbungsschluss ist am 15. Mai 2017.
Bewerbungsunterlagen gibt es hier

Für weitere Infos schreiben Sie bitte ein Mail an info@fidena.de
oder melden sich unter Tel. 0234-47720 im Deutschen Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst.

International Contest of the Theatrical Poster

Dear Sirs / Madams

We invite you to take part in the The 2nd International Contest of the Theatrical Poster. It takes place within the frameworks of Vampilov International Theatrical Festival of Modern Drama in Irkutsk (Russia) in September, 2017.

The Contest will have 2 nominations:
· classical poster
· advertising video clips of performances for city boards, Internet and e-media
The Contest-Exhibition is held in Irkutsk Theatre Museum.

The Contest will be held in 2 stages:
1. Internet-Contest. All sent electronic versions of posters will be placed on the special site:  www.postercontest.org
The official voting starts on August, 1 and lasts till August, 31. Everybody may vote for the favorite poster.

2. Final stage. The Jury consisting of 5 people selects about 70 posters and 20 advertising video clips of performances for further exposition in the Theatre Museum in September 2017 (during the Festival). At the end of the Exhibition the Jury announces three winners in the each nomination. Diplomas of winners and prizes will be handed to authors of these works.

By results of the Internet voting the winner of Internet contest in both nominations will be determined and awarded to diploma and prize.
We sincerely ask you to attract the attention of theater artists to this Contest.
Appendix:
1. Contest Conditions & Terms
2. Application Form of the Participant

Contact information:
Lobanova Alexandra
Curator of the Contest
(+38)-067-955-9122 (+7)-926-484-06-70
e-mail: plakat2017@bk.ru
facebook

Artist in Residence: Puppentheaterregie

Ausschreibung von Theater&Philharmonie Thüringen

ARTIST IN RESIDENCE: Puppentheaterregie
Zeitraum: Herbst 2017 bis Frühjahr 2019
Voraussetzung: Möglichst abgeschlossenes Regiestudium, Affinität zum Figuren- Material- und Objekttheater, Nachweis einer eigenen Regiehandschrift bzw. Ästhetik
Höchstalter: 30 Jahre zu Beginn der Förderperiode (Oktober 2017)
Bewerbung: bis zum 30. April 2017

Fürs Puppentheater zu inszenieren erfordert ganz besondere Qualifikationen, aber zugleich auch praktische Erfahrungen. Eigentlich bloße Materie, werden Puppen oder Objekte erst durch Bewegung, Sprache, Inszenierung und Interaktion mit den Puppenspielern im Auge des Betrachters lebendig. Neben den Puppenspielern und dem Publikum kommt dabei dem Regisseur eine besondere Aufgabe zu: Er erarbeitet den szenischen Ablauf und schafft so mittels Illusion jene magischen Momente, die man nur im Puppentheater erleben kann.
Dank der großzügigen Unterstützung der Theater-Stiftung Gera, die es sich zum Ziel gesetzt hat, künstlerischen Nachwuchs zu fördern, schreibt Theater&Philharmonie Thüringen ein Stipendium aus: Einer innovativen und kreativen Nachwuchsregisseurin/ einem Nachwuchsregisseur wird über den Zeitraum von zwei Spielzeiten die Gelegenheit geboten, unter professionellen Bedingungen insgesamt drei Inszenierungen zu erarbeiten, die im Rahmen des regulären Spielplans der Sparte Puppentheater gezeigt werden. Zunächst ist eine Inszenierung für Kinder ab drei Jahren geplant (Premiere: 4. November 2017). Dieser sollen Inszenierungen für Kinder ab 12 Jahren (Frühjahr 2019) bzw. für Erwachsene (Herbst 2018) folgen.

Bewerber lassen Theater&Philharmonie Thüringen bitte bis zum 30. April 2017 die vollständigen Bewerbungsunterlagen zukommen, bestehend aus
– Vita
– Zeugnissen
– Referenzen
– Arbeitsproben (DVDs, Fotos, Rezensionen etc.)
– Motivationsschreiben
– Konzeption für eine Puppentheater-Inszenierung für Kinder ab drei Jahren.
Über die Vergabe des Stipendiums entscheidet eine Fachjury.

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Unterlagen an:
Theater&Philharmonie Thüringen
Personalabteilung
Stichwort: Puppentheaterregie
Theaterplatz 1
07548 Gera
Mail: personal@tpthueringen.de

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Sabine Schramm, die Leiterin des Puppentheaters:
Tel.: 0365 · 8279-280
Sabine.Schramm@tpthueringen.de

Hochschule der Künste Bern

Die Hochschule der Künste Bern bietet einen disziplinübergreifenden Masterstudiengang MA Theater – Expanded Theater an. Er richtet sich neben Schauspielern, Tänzern und Performern auch an Puppen-/Figurentheaterspieler.

Mit Berufserfahrung in die Ausbildung:
Master Theater – Expanded Theater (Anmeldetermin: bis 18.04.2017)
Der Masterstudiengang Expanded Theater der Hochschule der Künste Bern ist eine Ausbildungsvertiefung für Performer unterschiedlicher Disziplinen, die nach drei Semestern zum Abschluss Master of Arts in Theater führt. Hier lernen und arbeiten Schauspieler, Tänzerinnen, Performer, Figurentheaterspieler und andere gemeinsam im selben Studiengang. Die Studierenden setzen sich mit einem erweiterten Verständnis von Theater auseinander, welches über die Grenzen ihrer jeweiligen Disziplin hinausgeht und werden dabei sowohl vom erfahrenen Dozierendenteam der Hochschule der Künste Bern als auch von renommierten Gastdozierenden begleitet.
Die Verankerung der eigenen künstlerischen Arbeit in der Berufspraxis wird unterstützt und gefördert. Um bestehende berufliche Tätigkeiten der Studierenden aufrechterhalten zu können, ist eine Streckung des Studiums auf maximal fünf Semester möglich. Der Master ist Teil des Master Campus Theater Schweiz, der in Kooperation mit den anderen Theaterhochschulen der Schweiz (Zürcher Hochschule der Künste, Accademia Teatro Dimitri Verscio und La Manufacture Lausanne) angeboten wird.

Anmeldeschluss ist der 18. April 2017

Beratung zum Studiengang:
+41 31 848 49 90
sibylle.heim@hkb.bfh.ch

Berner Fachhochschule / Haute école spécialisée bernoise
Hochschule der Künste Bern / Haute école des arts de Bern
Sebastian Ledesma
www.facebook.com/hkbtheater

Zikadenweg 35, CH-3006 Bern
Telefon direkt +41 31 848 49 92
Telefon Sekretariat +41 31 848 49 90
sebastian.ledesma@hkb.bfh.ch

 

Festival Subotica mit Research College

9th International Research College of Theatre Arts for Children and Young People
„Henryk Jurkowski“

Dear theatre experts!

It is our pleasure to inform you that Subotica International Children’s Theatre Festival, in co-operation with the Theatre Museum of Vojvodina from Novi Sad (Serbia), is organizing an INTERNATIONAL RESEARCH COLLEGE OF THEATRE ARTS FOR CHILDREN AND YOUNG PEOPLE conference for the ninth time, now under the title: Directors’ Interpretations of Literary/Dramatic Text for Children and Youth: Problem of Interpretation Boundaries.

The proposed subject reflects the main goal of the organizers which is to address the ever present issue concerning the relationship between the director/dramatist and the proto-text (i.e. the original text) that actually, in its widest meaning, represents groundwork for the creation of theatre play. So, sensu stricto, we are considering the plays derived from the literary (i.e. dramatic, narrative, poetic, fairytale, mythical…) foundation.This issue is particularly relevant when one takes the age of the spectators and the psychological/pedagogical meanings the plays impart on children into consideration.

Consequently, we should focus our attention to several questions:
• To what extent are the authors of the play (director, dramatist) bound by the proto-text, that is, the basis for the realization of their ideas?
• Is the play in its final realization an autonomous aesthetic phenomenon, not really required to correspond to the proto-text which is its starting point?
• Is the play an interpretation of the original work or is it, for the most part, free of its limitations? In other words, are there boundaries to the interpretation (U. Eco) which unavoidably restrict the directing process or the freedom of interpretations basically knows no limits?
• The problem of the truth of the proto-text. How are we to determine the truth as an inter-subjective meaning of the text or perhaps is it simply a traditional illusion? Is the truth a conditional interpretation (and not a fact), shaped entirely by the person who interprets it (intentio lectoris)?
• Or, on the contrary, could we justifiably refer, in analogy to the archetypal (i.e. collective) meanings (myth, comparative religion, deep psychology) embedded in the important literary works, to the propositions of the original texts which are generally speaking mandatory?
The questions related to this discussion are primarily for the directors, dramatists, theatrologists, dramatologists etc; that is, for those whose interests, at the practical or theoretical level, unavoidably include such issues. We encourage all those interested to present the videos of the examples for the argumentation in their deliberations on these matters.

We have the honour to invite you to contribute by your presence and participation to success of this meeting which is going to be held within the framework of the 24th International Children’s Theatre Festival in Subotica, Serbia, over two or three days between 24 – 30 September 2017.

Sessions will be held in Serbian and English with simultaneous interpretation provided.

The author of this project is Mr Henryk Jurkowski, PhD, from Poland, who also led it from its inception until 2014. In agreement with Prof. Jurkowski, starting from 2014 the College is led by Siniša Jelušić, PhD from Montenegro, who is assisted by Miroslav Radonjić, MA from Serbia.

Papers presented during the conference will be published in full as a collection of papers, bilingually, in Serbian and in English language.

All interested researchers and artists are kindly requested to submit their application with the short summary of their paper (no more than one page) and their short biography by 1 April 2017 to let organizers make selection timely.

Each author will be informed of acceptance or non-acceptance of his or her paper by 1 June 2017. The authors whose proposals are accepted will be expected to submit their full papers (2000-4000 words) in English or in Serbian by 1 September 2017 at the latest.

Please send your proposals to the following address: lutfestsubotica@gmail.com or by regular mail to:
OPEN UNIVERSITY SUBOTICA
Subotica International Children’s Theatre Festival
TRG CARA JOVANA NENADA 15
24000 SUBOTICA
SERBIA

Contact person:
Ms Olivera Mudrinić, Executive Director of the Festival and Conference Coordinator.

Participants in the conference (chosen to present their papers) will be guests of the 24th Subotica International Children’s Theatre Festival 24 – 30 September 2017. The organizer will provide transportation from the airport to Subotica and back (for those arriving by plane), free entrance to all Festival events, and cover accommodation costs for the duration of the conference (hotel, full board).

We look forward to receiving your applications.

Festival Head Office

Ausschreibung …

… zur 2. Langen Nacht der freien Puppen- und Figurentheater Berlins
Samstag, 1. Juli 2017, 13.00 Uhr bis 1.00 Uhr
Anmeldestart: ab 20. Februar 2017, 12 Uhr
(Deadline / Anmeldeschluss: 1. März 2017, 12 Uhr)

Die SCHAUBUDE BERLIN gibt zum Spielzeitende all ihre Räume frei für die 2. Lange Nacht der Vielfalt des Puppen-, Figuren- und Objekttheaters in Berlin.

Offenes Format
Inszenierungen l szenische Experimente l Try-Outs lPuppen Comedy l Videokunst l Installationen l Walk Acts l ObjektInstallationen etc.

Offen für alle
Anmelden kann sich jede*r mit Arbeiten, in denen Puppen, Figuren, Objekte oder Animationsformen neuer Medien eingesetzt werden.

Das Bewerbungsformular gibt es hier
Wichtig: Die Bewerbungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt!
Schnell sein lohnt sich, zu zeitig ist ungültig 😉

Kulturprojekte Berlin GmbH
SCHAUBUDE BERLIN
Greifswalder Straße 81-84
10405 Berlin
info@schaubude-berlin.de
030.4234314
www.schaubude.berlin