DaT 91: Figurenbau mit Kindern und Jugendlichen

Liebe UNIMA-Mitglieder,

die nächste Ausgabe des DaT soll ein Arbeitsheft zum Thema Figurenbau mit Kindern und Jugendlichen sein. Durch unsere regelmäßigen Treffen des Arbeitskreises Figurentheater mit Kindern und Jugendlichen, konnten wir schon einige Methoden und Projektideen zusammentragen. Wir möchten aber gerne das Wissen aller UNIMA-Mitglieder nutzen und würden uns sehr freuen, wenn noch der ein oder andere Artikel von Euch dazu käme.

Das sind unsere Rahmenbedingungen:
Thema des Heftes ist Figurenbau (das Thema Figurenspiel ist für ein weiteres Heft geplant!)
Kurze Artikel, die das Projekt oder den Figurenbau beschreiben.
Pro Projekt sind vier Seiten geplant, davon mindestens zwei Seiten Bild.
Bitte Bildrechte abklären und gegebenenfalls einholen!
Fotos jpg 300 dpi, Text als Word, Arial 12, Zeilenabstand 1,5

Letztmöglicher Abgabetermin ist der 15. Februar!
Bitte schickt eure Artikel an FAB-Theater@gmx.de
Bei Fragen stehen wir euch gerne unter der gleichen E-Mail Adresse zur Verfügung.

Wir freuen uns auf eine rege Beteiligung
Euer
Arbeitskreis Figurentheater mit Kindern und Jugendlichen

Fritz-Wortelmann-Preis 2017: Bewerbungsphase startet

Das Deutsche Forum für Figurentheater richtet den Wettbewerb zum 45. Mal aus

Beauftragt von der Stadt Bochum richtet das Deutsche Forum für Figurentheater und Puppenspielkunst vom 21. bis 24. September 2017 wieder den Wettbewerb um den Fritz-Wortelmann-Preis aus. Er ist einer der zwei großen Kulturpreise der Stadt und wird wie in 2015 in drei Kategorien vergeben. Damit wird der Wettbewerb zu einem vielfältigen, spannenden Festival. Bewerbungen werden ab sofort angenommen.

Bewerben dürfen sich Studierende und Absolventen aus dem Bereich Puppenspiel/Figurentheater im Bereich „Professioneller Nachwuchs“, Jugendclubs/Schultheater und erwachsene Amateure aus dem Bereich Figurentheater. Teilnehmen können Theaterprojekte, die Puppen, Figuren, Objekte oder Masken in ihren Stücken verwenden und/oder auf der Bühne mit Animationsformen neuer Medien arbeiten. Ebenso sind Ensembles aus Musik- oder Kunstschulen, Theaterzentren und weiteren Kinder- und Jugendeinrichtungen eingeladen, sich an dem bundesweiten Wettbewerb zu beteiligen.

Als erwachsene Amateure gelten Künstler und Gruppen, die mit ihrem Schaffen ihren Hauptlebensunterhalt nicht bestreiten. Als professioneller Nachwuchs gelten Künstler und Gruppen, deren Abschluss eines künstlerischen Studiengangs nichts länger als drei Jahre zurückliegt sowie deren künstlerisches Team mindestens zur Hälfte aus Künstlern besteht, die als Nachwuchs gelten.

Aus den Bewerbungen werden bis zu fünfzehn Inszenierungen mit einer Spieldauer von möglichst 50 Minuten ausgewählt und nach Bochum eingeladen. Fachkundige Jurys vergeben am Ende die Preise in den verschiedenen Kategorien. Der Preis für die jugendlichen und erwachsenen Amateure ist mit jeweils 4000 Euro dotiert. Der studentische Nachwuchs kann sich über einen honorierten Auftritt bei der FIDENA 2018 freuen, die dann 60-jähriges Jubiläum feiert, sowie einen Festivalpass inklusive Unterbringung für das gesamte Festival.

Wie 2015 wird der Bochumer Künstler Christoph Platz auch für den kommenden Fritz wieder eine Original-Skulptur mit dem Antlitz eines berühmten Bochumer Künstlers schaffen, die dem Gewinner in der Kategorie „Professioneller Nachwuchs“ winkt und die anschließend in einer kleinen Auflage zu erwerben sein wird.

Der Fritz-Wortelmann-Preis ist ein Kunst- und Kulturpreis der Stadt Bochum, der 1959 erstmalig ausgelobt wurde und nun zum 45. Mal vergeben wird. Der Bewerbungsschluss ist am 15. Mai 2017, Bewerbungsunterlagen stehen unter www.fidena.de zum Download bereit.

Mit freundlichen Grüßen

Max Kühlem
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Kommunikation
Deutsches Forum für Figurentheater
Hattinger Str. 467
44795 Bochum
Germany
Fon: + 49 234 47720
Fax: + 49 234 47735

Jahreshauptversammlung 2017 der UNIMA Deutschland

Die nächste Jahreshauptversammlung der UNIMA Deutschland findet vom 21. bis 23. April 2017 in Suhl statt. Die Einladungen und weitere Informationen gibt es im nächsten Rundbrief und zeitnah hier auf der Website.
Anmeldungen werden auch unter buero@unima.de entgegengenommen.

Geschäftsstelle:
UNIMA – Zentrum Deutschland e.V.
c/o Theater der Nacht
Obere Str. 1
D-37154 Northeim
Telefon: +49 (0)5551-9080779
Fax: +49 (0)5551-919059

III. Treffen Figurentheater & Schule

Liebe KollegInnen und FreundInnen des Puppenspiels! Der Arbeitskreis Figurentheater und Schule trifft sich vom 6. bis 8. Oktober 2016 im Theater der Nacht in Northeim. Alle, die an der pädagogischen Arbeit Interesse haben, sind willkommen.
Der Arbeitskreis Figurentheater und Schule möchte zum 3. Austausch und Ideensammel- Treffen einladen.
Das Figurentheater braucht Nachwuchs, so wohl im Publikum, als auch im Spiel und Bau. Um ein größeres Bewusstsein für die Theaterform zu schaffen, sind Workshops an Schulen oder im Theater eine gute Möglichkeit, um für unsere Kunstform zu begeistern. Wir möchten im dem Arbeitstreffen Erfahrungen sammeln, die im Figurenspiel und- bau mit Kindern und Jugendlichen gemacht wurden und Techniken austauschen, die sich bewährt haben.
 
• Wir haben letztes Jahr den 1. Arbeitstreff zum Thema „Figurenbauen mit Schülerinnen und Schülern“ veranstaltet und schon wunderbare Bautechniken zusammentragen können.
• Bei unserem 2. Arbeitstreffen ging es um „Figurenspiel anleiten mit Kindern und Jugendlichen“. Wir haben uns mit Spielmöglichkeiten und dem spielerischen Einstieg ins Theater so wie Feedbackregeln beschäftigt.
 
Unser nächstes Treffen soll zum Thema stattfinden:
 
„Projektaufbau und Stückentwicklung“
Vom 6.bis 8. Oktober 2106 im Theater der Nacht in Northeim
Ablauf:
6. Oktober: Am Donnerstag Abend beginnen wir mit einem gemeinsamen Essen und der Vorstellung der Teilnehmer (sofern noch nicht bekannt).
7. Oktober: Ab 10.00 Uhr berichten die Teilnehmer, welche Erfahrungen sie schon mit der Erarbeitung von Projekten gemacht haben und welche Faktoren dabei wichtig waren.
Gemeinsam erarbeiten wir eine beispielhafte Projekteinheit zum Thema Bau und eine zum Thema Spiel, die für unsere geplante Publikation passen würde.
8. Oktober: Am Samstag gibt es noch ein gemeinsames Frühstück bei dem wir uns überlegen können was das nächste Thema für das Arbeitstreffen sein könnte.
Herzliche Einladung
Ruth Brockhausen

Noch 2 Wochen bis zur Konferenz!

Download Pressemitteilung (186 KB)

1. Deutsche Figurentheater-Konferenz
von Montag, den 29. August bis Sonntag, den 4. September 2016
in Northeim/Südniedersachsen

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte lädt die deutsche UNIMA, Teil der internationalen Puppenspielorganisation Union Internationale de la Marionette, gemeinsam mit dem Verband deutsche Puppentheater ein zur 1. Deutschen Figurentheater-Konferenz nach Northeim in Südniedersachsen. Hier öffnet das Theater der Nacht seine Türen für ein Treffen mit Kollegen aus Deutschland und dem Ausland.

Über 30 Figurentheaterbühnen wollen in einer Woche miteinander forschen, lernen und die Kunst des Figurenspiels neu entdecken.

Keine Kunstform hat in den letzten 50 Jahren eine solch rasante Entwicklung gemacht wie das Puppen- und Figurentheater. Vom Straßentheater- und Varieté- bzw. Zirkusgenre hat sich das Puppenspiel über Stadttheaterniveau bis hin zu außergewöhnlichen Inszenierungen in Bezug auf Inhalt und Form weiterentwickelt.
Die Bandbreite im Bereich dieser Kunstform ist groß. Die UNIMA vereinigt unter ihrem Dach Liebhaber des Puppenspiels, Profis, Sammler und Wissenschaftler. Die großen Unterschiede stellen eine Herausforderung für gemeinsames Arbeiten dar, bieten aber auch Chancen für eine ungewöhnliche Bereicherung und Weiterentwicklung.

Deshalb rufen UNIMA und VDP erstmalig zu einem Treffen von Theoretikern und Praktikern auf. Die Teilnehmer des Kongresses haben die Chance, bei den international renommierten Größen des Figurenspiels Neville Tranter (NL), Frank Soehnle (D), Alice Therese Gottschalk (D) zu lernen, sich in selbstinitiierten Projekten mit anderen Teilnehmern auszutauschen und auf einem Theoriesymposium über die Kunst des Puppen- und Figurenspiels nachzudenken. Mit diesem Veranstaltungskonzept möchten die zwei größten Puppenspielverbände Deutschlands einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Forschung im Figurentheater leisten.

Damit die Öffentlichkeit an der spannenden Entwicklung im Puppenspiel teilnehmen kann, zeigen die Dozenten im Rahmen der Konferenz ihre außergewöhnlichen Arbeiten. Von Neville Tranter wird „The King“ zu sehen sein, von Alice Therese Gottschalk (Spiel) und Frank Söhnle (Regie) „crinkled – zwei Leben, gefaltet, zerknittert, geknüllt“.
Auch die Teilnehmer selbst werden dem Publikum in einem Umzug durch die Stadt und in einer „Nacht der Puppen“ ihre Arbeiten präsentieren.

Aufruf   Ablauf   Anmeldung

Noch 4 Wochen bis zur Konferenz!

1. Deutsche Figurentheater-Konferenz
von Montag, den 29. August bis Sonntag, den 4. September 2016
in Northeim/Südniedersachsen

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte lädt die deutsche UNIMA, Teil der internationalen Puppenspielorganisation Union Internationale de la Marionette, gemeinsam mit dem Verband deutsche Puppentheater ein zur 1. Deutschen Figurentheater-Konferenz nach Northeim in Südniedersachsen. Hier öffnet das Theater der Nacht seine Türen für ein Treffen mit Kollegen aus Deutschland und dem Ausland.

Über 30 Figurentheaterbühnen wollen in einer Woche miteinander forschen, lernen und die Kunst des Figurenspiels neu entdecken.

Keine Kunstform hat in den letzten 50 Jahren eine solch rasante Entwicklung gemacht wie das Puppen- und Figurentheater. Vom Straßentheater- und Varieté- bzw. Zirkusgenre hat sich das Puppenspiel über Stadttheaterniveau bis hin zu außergewöhnlichen Inszenierungen in Bezug auf Inhalt und Form weiterentwickelt.
Die Bandbreite im Bereich dieser Kunstform ist groß. Die UNIMA vereinigt unter ihrem Dach Liebhaber des Puppenspiels, Profis, Sammler und Wissenschaftler. Die großen Unterschiede stellen eine Herausforderung für gemeinsames Arbeiten dar, bieten aber auch Chancen für eine ungewöhnliche Bereicherung und Weiterentwicklung.

Deshalb rufen UNIMA und VDP erstmalig zu einem Treffen von Theoretikern und Praktikern auf. Die Teilnehmer des Kongresses haben die Chance, bei den international renommierten Größen des Figurenspiels Neville Tranter (NL), Frank Soehnle (D), Alice Therese Gottschalk (D) zu lernen, sich in selbstinitiierten Projekten mit anderen Teilnehmern auszutauschen und auf einem Theoriesymposium über die Kunst des Puppen- und Figurenspiels nachzudenken. Mit diesem Veranstaltungskonzept möchten die zwei größten Puppenspielverbände Deutschlands einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Forschung im Figurentheater leisten.

Damit die Öffentlichkeit an der spannenden Entwicklung im Puppenspiel teilnehmen kann, zeigen die Dozenten im Rahmen der Konferenz ihre außergewöhnlichen Arbeiten. Von Neville Tranter wird „The King“ zu sehen sein, von Alice Therese Gottschalk (Spiel) und Frank Söhnle (Regie) „crinkled – zwei Leben, gefaltet, zerknittert, geknüllt“.
Auch die Teilnehmer selbst werden dem Publikum in einem Umzug durch die Stadt und in einer „Nacht der Puppen“ ihre Arbeiten präsentieren.

Aufruf   Ablauf   Anmeldung

Anton Duša 1933 – 2016

Am 6. Juli verstarb nach längerer Krankheit im 84. Lebensjahr der aus Banská Bystrica in der Slowakei stammende Anton Duša.
Anton Duša gehörte gemeinsam mit seiner Frau Jana Pogorielová zu den bekanntesten Bühnenbildnern des slowakischen Puppenspiels. Beide arbeiteten seit 1959 in der slowakischen Szene. Anton Duša war zwischen 1960 und 1993 Bühnentechniker und Werkstattleiter in den staatlichen Puppentheatern von Banská Bystrica, Košice und Žilina. Seitdem arbeitete er freiberuflich für verschiedene Theater und gab sein umfangreiches Wissen an seinen Sohn Miro weiter, der heute ein gefragter Bühnenbildner u.a. für das slowakische Fernsehen ist.
In Deutschland wurden Anton Duša und seine Frau vor allem durch mehrere Arbeiten für das Marionettentheater Steinau und seit 1996 für die die fundus-MARIONETTEN-dresden bekannt.
Eibesthaler_Passion_Puppenbauer_Anton_Dusa.jpg1999 hatte ihr Lebenswerk „Die Eibesthaler Passion“ im gleichnamigen Ort Premiere. Sie ist nach wie vor das einzige Passionsspiel einer Dorfgemeinschaft mit Figuren. Inspiriert von spätgotischen Altarfiguren ihrer Heimat schufen die beiden die rund einen Meter großen 28 Holzfiguren und das Bühnenbild. Als zentrales Bühnenelement bauten sie eine beeindruckende Weinviertler Weinpresse mitsamt Presskorb nach. Mehr als zwei Jahre investierten die Puppentheater-Künstler in diese Arbeit und legten somit einen wesentlichen Grundstein für „Die Eibesthaler Passion“. Immer in Erinnerung bleiben wird Anton Duša vor allem aber auch durch die von ihm gestaltete Ausstellungsvitrine, die das ganze Jahr über in der Eibesthaler Pfarrkirche steht.

Noch 5 Wochen bis zur Konferenz!

1. Deutsche Figurentheater-Konferenz
von Montag, den 29. August bis Sonntag, den 4. September 2016
in Northeim/Südniedersachsen

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte lädt die deutsche UNIMA, Teil der internationalen Puppenspielorganisation Union Internationale de la Marionette, gemeinsam mit dem Verband deutsche Puppentheater ein zur 1. Deutschen Figurentheater-Konferenz nach Northeim in Südniedersachsen. Hier öffnet das Theater der Nacht seine Türen für ein Treffen mit Kollegen aus Deutschland und dem Ausland.

Über 30 Figurentheaterbühnen wollen in einer Woche miteinander forschen, lernen und die Kunst des Figurenspiels neu entdecken.

Keine Kunstform hat in den letzten 50 Jahren eine solch rasante Entwicklung gemacht wie das Puppen- und Figurentheater. Vom Straßentheater- und Varieté- bzw. Zirkusgenre hat sich das Puppenspiel über Stadttheaterniveau bis hin zu außergewöhnlichen Inszenierungen in Bezug auf Inhalt und Form weiterentwickelt.
Die Bandbreite im Bereich dieser Kunstform ist groß. Die UNIMA vereinigt unter ihrem Dach Liebhaber des Puppenspiels, Profis, Sammler und Wissenschaftler. Die großen Unterschiede stellen eine Herausforderung für gemeinsames Arbeiten dar, bieten aber auch Chancen für eine ungewöhnliche Bereicherung und Weiterentwicklung.

Deshalb rufen UNIMA und VDP erstmalig zu einem Treffen von Theoretikern und Praktikern auf. Die Teilnehmer des Kongresses haben die Chance, bei den international renommierten Größen des Figurenspiels Neville Tranter (NL), Frank Soehnle (D), Alice Therese Gottschalk (D) zu lernen, sich in selbstinitiierten Projekten mit anderen Teilnehmern auszutauschen und auf einem Theoriesymposium über die Kunst des Puppen- und Figurenspiels nachzudenken. Mit diesem Veranstaltungskonzept möchten die zwei größten Puppenspielverbände Deutschlands einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung und Forschung im Figurentheater leisten.

Damit die Öffentlichkeit an der spannenden Entwicklung im Puppenspiel teilnehmen kann, zeigen die Dozenten im Rahmen der Konferenz ihre außergewöhnlichen Arbeiten. Von Neville Tranter wird „The King“ zu sehen sein, von Alice Therese Gottschalk (Spiel) und Frank Söhnle (Regie) „crinkled – zwei Leben, gefaltet, zerknittert, geknüllt“.
Auch die Teilnehmer selbst werden dem Publikum in einem Umzug durch die Stadt und in einer „Nacht der Puppen“ ihre Arbeiten präsentieren.

Aufruf   Ablauf   Anmeldung

Stuffed-Puppet-Theatre-©-Elisa-BiscottiSoehnlecrinkeled_littleBuddah_presse

 

Arte Film: „Poesie der Fäden“

Liebe Figurentheaterfreunde,

nach der Erstausstrahlung im September 2013 ist am Di. 14.6.2016 der Film „Poesie der Fäden“ zu später Stunde auf Arte wiederholt worden.

Die Filmemacherin Manuelle Blanc hat im Figurentheater Tübingen die drei Marionettenspieler Frank Soehnle, Alice Therese Gottschalk und Raphael Mürle bei der Probenarbeit zu der Inszenierung „Wunderkammer – Betrachtungen über das Staunen“ begleitet. Dabei ist ein sehr sehenswerter 25-minütiger Film entstanden! Der Film ist leider nicht mehr im Netz zu finden, hier gibt es aber noch die Beschreibung des Films auf der Arte-Website

Mit freundlichen Grüßen

Raphael Mürle

Figurentheater Raphael Mürle
Geschäftsstelle
Kirchenstr. 6
75172 Pforzheim
Tel. 07231/465650
www.figurentheater-pforzheim.de

Besuch im Studio Roser

Liebe Figurentheaterinteressierte und Freunde,

Der Verein der Freunde des Augsburger Puppenspiels fährt am Sonntag 25. September 2016 in das Studio Roser in Buoch Bei Stuttgart.
Frau Höfer wird uns empfangen und mit einem Vortrag und einer Präsentation einen Einblick in die geniale Arbeit und Werke von Albrecht Roser geben. Albrecht Roser ist leider vor 4 Jahre verstorben, aber man kann seine Figuren und seine Arbeit in seinem Studio betrachten und teilweise auch ausprobieren. Ich war erst vor kurzem selbst dort und fand es eine berührende Begegnung mit bekannten Figuren und sehr anregenden Ideen.

Wer Interesse hat, sich an diesen „Ausflug“ mit anzuhängen, melde sich bitte bei mir. Es kostet 10 Euro pro Person. Wir würden uns am Nachmittag dort vor Ort treffen. Nähere Informationen lasse ich euch nach der Anmeldung noch zukommen.

Und dann gleich mal zum Vormerken:
Folgende Fortbildungen sind vom Verband Bayrischer Amateurtheater, Figurentheater für 2017 geplant:
3. – 5. 2.2017 und 17. – 19.3.2017 Klappmaulpuppenbau und -spiel mit Bodo Schulte (Teilnahme nur an beiden Wochenenden  möglich)
13. – 15.10.2016 Figurenköpfe und Hände zeichnen und entwicklen mit Jürgen Maaßen.

Nähere Informationen folgen noch – also erstmal „save the date“

Viele Grüße und frohes Schaffen
Angelika Albrecht-Schaffer

Figurentheater Kladderadatsch
Angelika Albrecht-Schaffer
Äußeres Pfaffengäßchen 26
86152 Augsburg
Tel.: 0821 /151559
gelikatessen@hotmail.de